Kreisvorsitzender Willy Westphal zeigt sich sehr zufrieden mit der geplanten Wertung
„Kombination sichert noch mehr Gerechtigkeit“

Kreis Coesfeld. Nach wochenlangen Überlegungen hat der Fußball- und Leichtathletikverband am Mittwoch sein Modell zur Wertung der abgebrochenen Fußballsaison vorgelegt. Über das Ergebnis sprach unser Redaktionsmitglied Frank Wittenberg mit dem Kreisvorsitzenden Willy Westphal.

Donnerstag, 07.05.2020, 06:45 Uhr aktualisiert: 07.05.2020, 06:50 Uhr
Kreisvorsitzender Willy Westphal zeigt sich sehr zufrieden mit der geplanten Wertung: „Kombination sichert noch mehr Gerechtigkeit“
Willy Westphal, Vorsitzender des FLVW-Kreises Ahaus/Coesfeld, hält die gefundene Regelung für sehr gerecht. Foto: Archiv

Herr Westphal, ist jetzt die möglichst fairste Variante gefunden worden?

Willy Westphal: Dieser Vorschlag übersteigt sogar meine Erwartungen. Ich persönlich hätte mit einer Wertung nach der Hinrundentabelle gerechnet und mich auch dafür ausgesprochen. Diese Kombination aus Hinrunde und aktueller Tabelle ist aber noch großzügiger. Das sichert mehr Gerechtigkeit und wird eine hohe Zufriedenheit bei den Vereinen bringen.

Das wird also dazu führen, dass es in einigen Ligen zwei Aufsteiger geben wird?

Westphal: Ja, zum Beispiel in der Kreisliga A 2, wo die DJK und die SG Coesfeld in die Bezirksliga aufsteigen dürfen. Nach diesem engen Saisonverlauf, in dem sich die beiden Kontrahenten sogar mit einem Unentschieden getrennt haben, begrüße ich das sogar sehr. Alles andere wäre für einen der beiden Vereine sehr bitter gewesen. Auch in der Kreisliga B 2 kann es mit DJK Rödder und SuS Olfen II zwei Aufsteiger geben.

Es gibt aber auch Härtefälle wie in der Kreisliga A 1, wo der ASV Ellewick wegen des schlechteren Torverhältnisses nach der Hinrunde nicht in die Bezirksliga darf?

Westphal: Das ist sicherlich sehr schade. Aber nach beiden Wertungen liegt der SV Heek an erster Stelle. Auch das direkte Duell spricht für Heek. Wir müssen einen Vergleich heranziehen, und irgendwann ist das ausgereizt. Deshalb trage ich als Kreisvorsitzender diese Entscheidung auch mit.

Drei Aufsteiger in die Bezirksliga, drei rücken aus der B-Liga nach, das passt?

Westphal: So kommen wir in unseren A-Ligen wieder auf 32 Mannschaften, das ist perfekt. Sicherlich hat die Regelung in den folgenden Spielzeiten Auswirkungen, denn es wird wohl einen vermehrten Abstieg aus den Bezirksligen geben. Die werden sicherlich auch aus Qualitätsgründen wieder von vorübergehend 14 auf die bisherigen 12 heruntergeschraubt.

Wie groß ist die Erleichterung, dass nun ein abschließender Vorschlag auf dem Tisch liegt?

Westphal: Sehr groß, und ich bin wirklich zufrieden mit dem Ergebnis. Wir haben das lange besprochen, auch unter den 29 Kreisvorsitzenden. Nach dieser verkorksten Situation aufgrund der Corona-Pandemie werden wir so eine große Zufriedenheit erzielen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7398653?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker