Leichtathletik: Vereine im Kreis planen die „Late Season“
Rückkehr mit kleinen Wettkämpfen

Coesfeld. Das ganz große Rad lässt sich noch nicht drehen. „Das wäre angesichts der Vorgaben nicht möglich“, stellt Ingo Röschenkemper vorerst noch keine Rückkehr zu den üblichen großen Sportfesten in Aussicht – weshalb nun auch die Kreiseinzelmeisterschaften der Leichtathleten, die Ende August in Olfen über die Bühne gehen sollten, abgesagt sind. Ganz ohne Sport soll es aber auch nicht laufen. „Die Vereine in der Region bieten kleinere Wettkämpfe an“, freut sich der Vorsitzende des Kreisleichtathletikausschusses (KLA). Auch in Coesfeld soll Anfang September eine solche Veranstaltung durchgeführt werden.

Freitag, 24.07.2020, 07:20 Uhr aktualisiert: 24.07.2020, 07:50 Uhr
Leichtathletik: Vereine im Kreis planen die „Late Season“: Rückkehr mit kleinen Wettkämpfen
Vor einem Jahr haben die Leichtathleten in Coesfeld um die Kreistitel gekämpft. Wegen der Corona-Pandemie werden 2020 keine neuen Meister ermittelt. Dennoch sollen kleinere Wettkämpfe stattfinden. Foto: Archiv

Fakt ist: Neue Kreismeister werden im Jahr 2020 nicht gekürt. Gemeinsam mit Bernhard Bußmann (Olfen) als Wettkampfwart hat sich Röschenkemper schweren Herzens dazu entschlossen, die für den 29. August im Steversportpark geplanten Titelkämpfe abzusagen. „Wir hätten etwa 300 bis 350 Sportler erwartet und eine nochmal ebenso große Zahl an Eltern, Betreuer und Zuschauer“, erklärt der Rosendahler. „Da ist in Corona-Zeiten ein Hygienekonzept mit den vorgesehenen Abstandsregeln nicht umzusetzen.“ Eine Vielzahl an Disziplinen und Altersklassen und der damit verbundene enge Zeitplan mache eine Entzerrung nicht möglich, weshalb eine so große Veranstaltung aktuell leider nicht durchführbar sei.

Für Bernhard Bußmann kam auch eine Kürzung der Disziplinen oder die Streichung kompletter Altersklassen nicht in Betracht. „Wenn wir schon eine Meisterschaft anbieten, dann wollen wir auch allen Athleten die Möglichkeit geben, daran teilzunehmen“, betont der Wettkampfwart. So bleibe nur die Absage – wie auch schon für die ebenfalls im August in Lüdinghausen geplanten Münsterlandmeisterschaften.

Die Idee sei aber, kleinere Wettkämpfe auf die Beine zu stellen, kündigt Ingo Röschenkamper an. Das sei auch ganz wichtig. „Wir möchten den Sportlern hier vor Ort Anreize bietet, nicht zuletzt auch den Breitensportlern“, betont der KLA-Vorsitzende. Dort könne das geschehen dann auf einzelnen Disziplinen konzentriert werden, was eine bessere räumliche Trennung der Teilnehmer möglich mache. „Wir müssen alles dokumentieren, inklusive der Kampfrichter und Zuschauer“, wirbt er um Verständnis. „Das ist sehr aufwendig, deshalb sind nur kleinere Angebote möglich.“

Einige solcher Veranstaltungen stehen bereits im Terminkalender. So bietet die TSG Dülmen am kommenden Samstag (25. 7.) das erste Dülmener Stabhochsprung-Meeting an, bei dem das Starterfeld auf maximal 25 Teilnehmer begrenzt ist. Am 15. August will die TSG im dortigen Sportzentrum Nord das erste Dülmener Springer- und Werfermeeting nachlegen. „Auch in Olfen ist eine Alternative zu den abgesagten Kreismeisterschaften geplant“, berichtet Röschenkemper. „Mit zwei großen Blöcken, über den ganzen Tag verteilt, dürfte es möglich sein, einen kleinen Wettkampf mit etwa 150 Teilnehmern durchzuführen“, sagt Bernhard Bußmann mit Blick auf den 29. August.

Festhalten am geplanten Termin 5. September will auch die LG Coesfeld – obwohl die eigentlich geplante Qualifikation für den DJMM-Mannschaftspokal gestrichen ist. Weil es in diesem Jahr in Westfalen kein Mannschaftsfinale gebe, werde auch die Quali hinfällig, erklärt LG-Sportwart Bernd Bohmert: „Wir möchten den geblockten Termin aber nutzen und eine kleinere Veranstaltung anbieten.“ An der Umsetzung werde noch gefeilt – im Vordergrund stehe auch hier, die Sportler Schritt für Schritt zurück in den Wettkampfmodus zu bringen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7506306?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker