Handball: DJK-Damen besiegen den Oberligisten Westfalia Kinderhaus mit 30:25
Neulinge machen prima Job

Coesfeld. Dirk Haverkämper steht selten im Verdacht, sich leicht von überschwänglicher Euphorie anstecken zu lassen. Deshalb wollte er auch diesen Sieg gewiss nicht überbewerten. „Nur ein Trainingsspiel, eine Momentaufnahme“, blieb der Trainer der DJK-Handballerinnen gelassen. Und doch hatte seine Mannschaft im Test gegen den Oberliga-Aufsteiger Westfalia Kinderhaus phasenweise einen starken Auftritt hingelegt und am Ende einen 30:25-Sieg eingefahren.

Dienstag, 15.09.2020, 07:10 Uhr
Handball: DJK-Damen besiegen den Oberligisten Westfalia Kinderhaus mit 30:25: Neulinge machen prima Job
Starke Leistung in der Abwehr und treffsicher im Angriff: Carina Kreikenberg, Neuzugang aus der eigenen zweiten Mannschaft, überzeugte gegen Westfalia Kinderhaus. Foto: Frank Wittenberg

Ein Erfolg, der umso höher bewertet werden darf, weil größtenteils eine völlig neu zusammengestellte Coesfelder Mannschaft über das Parkett wirbelte. „Magda Hemker und ganz viele Neulinge“, lächelte der Trainer, der neben der verletzten Britta Reckers (Aufbautraining nach Bänderriss) auch auf Juliana Hüls (Rücken) und Maike Dieker (Fußprobleme) verzichten musste. „Damit fehlte uns der komplette Innenblock“, erklärte Haverkämper – trotzdem sei die Abwehrarbeit des Verbandsligisten vor allem in der ersten Halbzeit hervorragend gelaufen. Carina Kreikenberg und Anke Wilmer sind in der Zentrale eingesprungen, was den Trainer besonders freute: „Die Neuen bei uns im Team übernehmen direkt Verantwortung.“

Dabei hatten die Coesfelderinnen zunächst Probleme mit der offensiven Deckung der Gäste, für die sie aber im Verlauf der ersten Halbzeit immer häufiger Lösungen fanden. „Wir haben dann die Lücken besser gesucht und sind mehr ins Eins-gegenEins-gegangen.“ Die Folge: Vom 5:5-Zwischenstand setzten sich die DJK-Damen auch dank einer sehr stabilen Abwehr bis zur Pause auf 15:10 ab.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel legte die DJK ihre beste Phase hin und baute den Vorsprung auf 23:14 aus. Der Oberligist aus Kinderhaus gab allerdings nicht auf, sondern kämpfte sich bis auf 28:25 heran – das reichte aber nicht mehr, am Ende jubelten die Coesfelderinnen über einen 30:25-Erfolg.

Das war nach dem 18:17 bei Vorwärts Wettringen schon der zweite Sieg im Rahmen der „kleinen Münsterland-Meisterschaft“. Die Entwicklung sei gut, stellte Dirk Haverkämper fest. „Es gibt aber noch genug Baustellen, an denen wir arbeiten müssen.“ Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am kommenden Wochenende, wenn die jeweiligen Rückspiele gegen Wettringen und Kinderhaus auf dem Kalender stehen. 7 DJK Coesfeld – Westfalia Kinderhaus 30:25; Maike Kreikenberg und Jule Bömer (im Tor), Magda Hemker (9/5), Diana Waning (7), Carina Kreikenberg (4), Laura Albersmann (4), Eli Hericks (3), Anke Wilmer (3), Christin Thiery, Lea-Sophie schneider, Lea Preckel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7584390?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker