Fußball: Nach 4:0-Führung und 4:4-Ausgleich Sieg im Elfmeterschießen gegen DJK Coesfeld
SuS jubelt über den Pokal-Wahnsinn

Hochmoor/Coesfeld. Auf den Irrsinn passte noch ein Sahnehäubchen. Als hätten die 90 Minuten nicht schon Spektakel genug geboten, nein, es musste auch noch ein Shoot-out vom Punkt sein – und das auch noch mit einem sensationellen Ausgang: B-Ligist SuS Hochmoor führte gestern Abend schon mit 4:0 gegen die DJK Coesfeld, musste dann den 4:4-Ausgleich hinnehmen und warf schließlich den Favoriten mit 9:8 nach Elfmeterschießen aus dem Krombacher-Kreispokal! „Ein Abend wie gemalt“, strahlte Sebastian Scheinig. „Wir sind mega-stolz auf die Jungs!“

Freitag, 18.09.2020, 07:02 Uhr aktualisiert: 18.09.2020, 07:30 Uhr
Fußball: Nach 4:0-Führung und 4:4-Ausgleich Sieg im Elfmeterschießen gegen DJK Coesfeld: SuS jubelt über den Pokal-Wahnsinn
Mit vollem Einsatz: So wie hier Marius Vogt (links) gegen Malte Elkemann bearbeitete der SuS Hochmoor den Favoriten DJK und setzte sich letztlich im Elfmeterschießen durch. Foto: Frank Wittenberg

Weniger begeistert war verständlicherweise das DJK-Trainerduo Karsten Erwig und Claus Heinze. Einzig lobenswert sei, dass nach dem 0:4-Rückstand noch das 4:4 gelungen sei, stellte Heinze fest: „Ansonsten haben wir alles vermissen lassen!“ Die erste Chance gehörte schon dem Außenseiter, als DJK-Torwart Johannes Kasnatscheew weit vor seinem Strafraum in höchster Not vor Jan-Luca Musholt klären musste (3.). Die DJK machte durch einen Schuss von Fabian Tschiskale (10.) auf sich aufmerksam – aber dann wurden die Gastgeber immer frecher: Robin Schultewolter fasste sich in der 28. Minute ein Herz und donnerte einen Freistoß aus 30 Metern flach ins Tor. Und damit nicht genug, denn nach einem Ballgewinn von Andreas Greving und einem Pass auf Jan-Luca Musholt vollendete der Stürmer zum 2:0-Pausenstand für den B-Ligisten.

Nach dem Seitenwechsel kamen bei der DJK Marius Borgert, Kai Hemsing und Karsten Erwig aufs Feld, wirklich besser wurde es zunächst aber nicht. Im Gegenteil: Daniel Kloster erhöhte in der 61. Minute auf 3:0. Und nur drei Minuten später legte Jan-Luca Musholt mit einem Traumtor gar das 4:0 nach, als er eine blitzsaubere Flanke von Tobias Schultewolter ins Netz köpfte.

Dann nahm der Wahnsinn seinen Lauf: Marius Borgert verkürzte schon im Gegenzug auf 4:1. „Das Tor fiel zu schnell“, musste Scheinig mit seinem Trainerkollegen Andreas Kersten von der Seitenlinie zusehen, wie den Jungs auf dem Platz die Körner ausgingen. Einer wehrte sich aber mit allem, was ging: SuS-Torwart André „Bowser“ Feldmann machte das Spiel seines Lebens, wehrte nach dem Strafstoß von Kai Hemsing (59.) auch einen Elfmeter von Niklas Weßeling ab (68.). „Trotzdem haben wir gegen einen dann müden Gegner zwangsläufig die Tore gemacht“, sah Claus Heinze das 4:2 durch Lucca Rensing (77.), den Anschlusstreffer von Kai Hemsing (82.) und sogar den Ausgleich von Marius Borgert (85.).

Im Elfmeterschießen war erneut Feldmann zur Stelle und hielt gegen Felix Baumgarten – die müden Hochmooraner nutzten diese Steilvorlage, verwandelten alle fünf Versuche und warfen den Bezirksligisten aus dem Pokalrennen. Das letzte Ding versenkte ausgerechnet Stand by-Spieler Andy Greving und bereitete seinem Schwager Claus Heinze das sensationelle Aus. 7 SuS Hochmoor – DJK Coesfeld 9:8 (nach Elfmeterschießen); Tore: 1:0 Robin Schultewolter (28.), 2:0 Jan-Luca Musholt (41.), 3:0 Daniel Kloster (61.), 4:0 Jan-Luca Musholt (64.), 4:1 Marius Borgert (65.), 4:2 Lucca Rensing (77.), 4:3 Kai Hemsing (82.), 4:4 Marius Borgert (85.); Elfmeterschießen: 4:5 Marius Borgert, 5:5 Robin Schultewolter, Felix Baumgarten verschießt, 6:5 Johannes Hähner, 6:6 Kai Hemsing, 7:6 Tobias Schultewolter, 7:7 Niklas Weßeling, 8:7 Jan-Luca Musholt, 8:8 Malte Elkemann, 9:8 Andreas Greving.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7589576?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker