Volleyball: SG 06 empfängt heute Abend TSV Germania Windeck
Hochklassiges zur Primetime

Coesfeld. Ein Stotterstart war es – nicht die Ergebnisse, im Gegenteil, aber ein Rhythmus wollte sich angesichts mehrerer spielfreier Wochenenden noch nicht einstellen. „Jetzt geht es endlich richtig los“, freut sich Udo Jeschke auf den Wettkampfmodus und zugleich auf die große Herausforderung. Denn ab sofort muss Volleyball-Regionalligist SG Coesfeld 06 Woche für Woche die Leistung abrufen. Heute gegen den TSV Germania Windeck, der um 20 Uhr in Halle 1 gastiert.

Samstag, 10.10.2020, 07:30 Uhr
Volleyball: SG 06 empfängt heute Abend TSV Germania Windeck: Hochklassiges zur Primetime
Hatte zuletzt Probleme mit dem Finger, will heute dem Gegner aus Windeck dennoch die Bälle um die Ohren schlagen: Erik Kerp (rechts). Foto: Frank Wittenberg

Die Mannschaft aus dem Rhein-Sieg-Kreis nahe Bonn reist zwar als Aufsteiger an, aber durchaus mit einem guten Namen. „Die haben schon in der zweiten Bundesliga gespielt“, blickt Jeschke auf die Jahre 2007 bis 2010 zurück. Einige der damaligen Akteure seien noch heute dabei: „Damals als hoffnungsvolle Talente, jetzt als Führungsspieler.“ Eine schwere Aufgabe sei das sicherlich, weil beim TSV noch die Aufstiegseuphorie hinzukomme. „Aber der Unterschied zwischen Oberliga und Regionalliga ist groß“, weiß der SG-Trainer.

Sechs Punkte aus drei Spielen hat Windeck schon auf dem Konto – drei davon haben sie allerdings am „grünen Tisch“ bekommen, weil der Brühler TV am ersten Spieltag einen nicht eingetragenen Spieler eingesetzt hat und der 3:0-Sieg in eine 0:3-Niederlage umgewandelt wurde. Anschließend verlor die Germania 1:3 gegen den 1. VC Minden und siegte zuletzt 3:0 bei SSF Fortuna Bonn. Alles schwer einzuschätzen, sagt Udo Jeschke: „In der Liga geht es noch sehr ausgeglichen zu.“

Fakt ist: Bei der SG 06 läuft es bisher. Nicht nur wegen der beiden glatten 3:0-Siege gegen Dürener TV II und Solingen Volleys, sondern auch, weil sich der Trainer mit dem Stand der Dinge zufrieden zeigt. „Körperlich ist die Mannschaft gut drauf, auch taktisch läuft die Arbeit nach Plan“, lächelt Jeschke. Umso mehr gelte es jetzt, sich Woche für Woche auf die Aufgaben zu konzentrieren und das Beste rauszuholen. „Wir dürfen auch im Kopf nicht nachlassen“, fordert er.

Personell gibt es kaum Sorgen. Erik Kerp plagt sich zwar mit Problemen am Finger, aber Udo Jeschke geht fest davon aus, dass der Niederländer im SG-Trikot heute auflaufen kann. Zudem wissen sie wieder 100 enthusiastische Fans im Rücken: Die Tickets waren ruckzuck ausverkauft, denn erstmals in dieser Saison spielen die Coesfelder zur Primetime am Samstagabend. 7 Anpfiff: heute, 20 Uhr, Halle 1 des Schulzentrums (ausverkauft).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7624812?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker