Fußball: Heute und morgen zweite Runde im Krombacher-Kreispokal
Ring frei für das nächste Spektakel

Kreis Coesfeld. Ring frei zu Runde zwei: Wieder sind Duelle unter Flutlicht angesagt, die auf jeden Fall einen Sieger hervorbringen, denn beim einem Unentschieden nach 90 Minuten folgt direkt ein Elfmeterschießen. Klare Sache, es ist wieder Krombacher-Kreispokal – heute und morgen werden die Achtelfinal-Teilnehmer ermittelt.

Mittwoch, 21.10.2020, 07:20 Uhr
Fußball: Heute und morgen zweite Runde im Krombacher-Kreispokal: Ring frei für das nächste Spektakel
Einen schon jetzt legendären Pokalabend haben Moritz Heimhardt (links) und der SuS Hochmoor gegen die DJK Coesfeld um Malte Elkemann hingelegt. In der zweiten Runde morgen fordert der B-Ligist den FC Ottenstein heraus. Fotos: fw Foto: az

0 Borussia Darup – SV Gescher: Nur eine Woche nach dem 6:4 beim TSV Ahaus müssen die Borussen schon wieder ran – und freuen sich auf einen attraktiven Gegner. „Der SV Gescher spielt zurzeit in der Bezirksliga eine sehr gute Rolle“, weiß Jan Ahlers um die gute Form des Tabellendritten, der morgen aber beweisen muss, dass es auch auf Asche läuft. „Der Belag ist für uns sicher kein Nachteil, weil wir ihn kennen“, lächelt Ahlers, der zugleich aber deutlich macht: „Wir würden auch lieber auf einem anderen Untergrund auflaufen.“ Der Spielertrainer will durchwechseln und nach dem intensiven Duell am Sonntag gegen SW Holtwick einige angeschlagene Spieler schonen. „Trotzdem wollen wir gegen Gescher keine Reise bekommen.“

Auch der Bezirksligist wird sicherlich mit einer veränderten Formation beginnen, kündigt Hendrik Maduschka an. So sollen einige Rückkehrer nach ihren Verletzungen Einsatzzeit sammeln können. Zudem wird Justus Kemna aus der zweiten Mannschaft das Team unterstützen. „Wir werden etwas probieren, denn der Pokal hat sicherlich nicht Priorität“, sagt der Trainer. „Trotzdem: Wir sind der Favorit und wollen in die nächste Runde.“ Für Maduschka gibt es morgen eine Premiere: Darup zählt zu den ganz wenigen Sportanlagen in der Region, wo er bislang weder als Trainer noch als Spieler aufgelaufen ist. 7 Anstoß: Donnerstag, 19 Uhr, Borussen-Arena (Asche) in Darup.

0 Turo Darfeld – ASV Ellewick: Drei Tage vor dem Ortsderby bei Westfalia Osterwick gibt es sicherlich bessere Aktionen als ein Pokalspiel, aber Markus Lindner nimmt es, wie es kommt. „Wir sind mal nicht der Favorit“, stellt der Turo-Trainer vor dem Duell gegen den Bezirksligisten aus Ellewick fest, den sie vor einigen Wochen noch mit 5:1 vom Feld gefegt haben. „Das war ein Testspiel, in dem wir gut drauf waren und Ellewick nicht“, will Lindner das auf keinen Fall überbewerten. Bei den Darfeldern stehen im Vergleich zum 4:0-Sieg am Sonntag gegen GW Hausdülmen André Uphaus, Timo Spickenbaum und eventuell Hendrik Hessing wieder zur Verfügung. Am Selbstvertrauen wird es bei Turo jedenfalls nicht scheitern. „Wir wollen den Ball haben und das Spiel machen“, kündigt Lindner an. „Und wir wollen eine Runde weiterkommen.“ 7 Anstoß: Donnerstag, 19.30 Uhr, Turo-Kunstrasen.

0 Fortuna Gronau – VfL Billerbeck: Auf einem Donnerstagabend auf die weite Reise nach Gronau gehen, nein, das kommt ihm nicht gelegen. Zumal der VfL Billerbeck nach wie vor mit etlichen Ausfällen leben muss. „Ich werde mir Unterstützung aus der zweiten Mannschaft holen“, blickt Yannick Gieseler auf die Aufgabe beim Tabellenelften der Kreisliga A 1. Der Fokus liege ganz klar auf dem nächsten Bezirksliga-Auswärtsspiel am Sonntag beim VfB Alstätte – richtungsweisend, weiß der Trainer: „Wir wollen uns in der oberen Hälfte festsetzen.“ Gegen einen Sieg bei Fortuna Gronau hätte Gieseler aber nichts einzuwenden, denn im Achtefinale könnte Landesligist Eintracht Ahaus der nächste Gegner sein: „Das würden wir gerne mitnehmen.“ 7 Anstoß: Donnerstag, 19.45 Uhr, Sportpark Laubstiege 40 in Gronau.

0 SuS Hochmoor – FC Ottenstein: Nach dem Spektakel gegen die DJK Coesfeld, das 4:4 nach 90 Minuten und 9:8 im Elfmeterschießen endete, haben sie richtig Bock auf einen weiteren Pokalkracher unter Flutlicht. Trotz aller personeller Sorgen, denn Sebastian Scheinig und Andreas Kersten müssen sich ihr Personal zusammensuchen. „Wir werden Unterstützung aus der zweiten und dritten Mannschaft bekommen, auch Ändi Greving hilft wieder aus“, kündigt Scheinig vor dem Duell gegen den Tabellenzwölften der A-Liga 1 an. Leider werden einige Stammspieler wie Robin Schultewolter (Patellasehne), Felix Tenkamp (Achillessehne) und Johannes Hänher (Knie) ausfallen. Im Tor wird wie gegen DJK Coesfeld Elferkiller André „Bowser“ Feldmann stehen – „das hat er sich verdient.“ Chancenlos sieht Scheinig den SuS nicht. „Ottenstein ist für uns eine absolute Blackbox“, sagt er. „Aber das sind wir für sie auch.“ 7 Anstoß: Donnerstag, 19 Uhr, Sportplatz Hochmoor.

0 SW Beerlage – GW Lünten: Schon heute will der B-Ligist aus Holthausen versuchen, nach Adler Buldern den nächsten A-Ligisten aus dem Wettbewerb zu kegeln. „Wichtiger ist das nächste Meisterschaftsspiel gegen Merfeld“, macht Andreas Medding kein Geheimnis daraus, wo er den Fokus setzt. Deshalb sollen einige angeschlagene Spieler geschont und das Team etwas durchgemischt werden. „Das wird Lünten eventuell auch machen“, spekuliert der Trainer, der diese Pokalpartie, die in Laer ausgetragen wird, nicht als die wichtigste Aufgabe ansieht: „Aber herschenken werden wir das ganz sicher auch nicht.“ 7 Anstoß: heute, 19.45 Uhr, Sportanlage Laer (Kunstrasen), Sportallee.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7640939?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker