Bezirksliga: Adler Weseke entführt mit 2:1 die drei Punkte
DJK patzt gegen Schlusslicht

Coesfeld. Claus Heinze musste sichtlich um Worte ringen. „Krasser Moment“, schüttelte er den Kopf. „Das muss ich erst einmal verarbeiten.“ Denn diese 90 Minuten, in denen seine DJK Coesfeld wieder auf Kurs kommen wollte, hatten ihm und seinem Trainerkollegen Karsten Erwig mächtig zugesetzt. „Das war eine extrem schwache Leistung“, kommentierte er gestern Abend die 1:2-Niederlage gegen den Tabellenletzten Adler Weseke. „Schwer zu erklären.“

Samstag, 24.10.2020, 09:21 Uhr aktualisiert: 24.10.2020, 09:30 Uhr
Bezirksliga: Adler Weseke entführt mit 2:1 die drei Punkte: DJK patzt gegen Schlusslicht
Kaum ein Durchkommen: Marius Borgert (rechts) zieht hier am Weseker Fabian Lindenbuß vorbei, ging mit der DJK Coesfeld gestern Abend aber leer aus. Foto: az

Der Unterschied war von der ersten Minuten an offensichtlich: Die Weseker, die bis dahin nur einen einzigen Punkt aus sieben Spielen eingesammelt hatten, präsentierten sich gallig und bissig – im Gegensatz zu den Eintrachtlern, die seltsam gehemmt und ein Stück weit eingeschüchtert über den Platz schlichen. „Die haben uns den Schneid abgekauft“, gab Claus Heinze zu. Das war genau der Plan, lachte Adler-Torwart Pascal Schweers schon in der ersten Halbzeit: „Ohne Emotionen geht das hier nicht.“

Natürlich half den Gästen die frühe Führung, die Krystian Neumann nach einer Ecke schon in der dritten Minute erzielte. Auch danach blieb Weseke gefährlich, verzeichnete unter anderem durch Michael Wansing einen Lattentreffer (11.). Nach einer halben Stunde musste Johannes Kasnatscheew gegen Bernd Haddick das 0:2 verhindern. „Unsere erste Halbzeit war eine glatte Sechs“, nahm Heinze kein Blatt vor den Mund.

Besser kam die DJK nach der Pause aus den Startlöchern. 15 gute Minuten belohnte Simon Brück nach einem Standard mit dem 1:1-Ausgleich. „Da lag das Momentum eigentlich bei uns“, ärgerte sich der Trainer, dass nur sechs Minuten später erneut nach einer Ecke das 1:2 durch Bernd Haddick fiel. In der Folge besaßen die Gastgeber noch Chancen durch Marius Borgert, Fabian Tschiskale und Malte Elkemann, der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen – so blieb es bei der Niederlage, die sie so gar nicht auf der Rechnung hatten, gab Claus Heinze zu: „Aber wir haben viel vermissen lassen.“ 7 DJK Coesfeld – Adler Weseke 1:2; Tore: 0:1 Krystian Neumann (3.), 1:1 Simon Brück (57.), 1:2 Bernd Haddick (63.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7646239?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker