Walking: Seit 25 Jahren wird der Ausdauersport in der DJK Coesfeld angeboten
Vom Trend zum Dauerbrenner

Coesfeld. Wirklich bekannt war diese Form des Ausdauersports nicht. Zügiges Gehen unter Einsatz der mitschwingenden Arme – „die Leute haben das in den Kurorten kennengelernt und wollten zu Hause damit weitermachen“, erinnert sich Herbert Hölker. Auch er probierte das Walking aus, kam nachhaltig auf den Geschmack und etablierte den Sport in der DJK Coesfeld: Seit nunmehr 25 Jahren werden bei den Eintrachtlern zahlreiche Walker, ob mit oder ohne Stöcke, im wahrsten Sinne bewegt.

Freitag, 04.12.2020, 07:07 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 07:10 Uhr
Walking: Seit 25 Jahren wird der Ausdauersport in der DJK Coesfeld angeboten: Vom Trend zum Dauerbrenner
Häufig „auf Achse“: Herbert Hölker (vorne links) und einige weitere Aktive der DJK. Walking und Nordic Walking wird in zahlreichen Kursen und Gruppen angeboten. Fotos: Archiv Foto: az

In Coesfeld darf sich Herbert Hölker zu den Pionieren zählen. Ein Sportler durch und durch, der schon seit 1951 in der Leichtathletikabteilung der DJK auch in verantwortlichen Positionen aktiv war. „Mit 58 Jahren habe ich dann die für mich ideale Sportart gesucht, mit der ich weiter aktiv bleiben kann“, erzählt er. Im DJK-Gesundheitszentrum mobile lernte er das Walking kennen – und blieb nicht nur als Teilnehmer dabei. „Nach gründlicher Einführung durfte ich den Kurs sogar weiterführen“, lächelt er. Und binnen kürzester Zeit hatten sich mehr als 100 Personen gefunden, die diesen Sport bei der DJK ausüben wollten.

Das wiederum brachte eine neue Herausforderung mit sich: Es brauchte Übungsleiter. „Die Ausbildungsstätten waren allerdings völlig ausgebucht“, erinnert sich Hölker. Das Rätsels Lösung hielt Horst Hemkemeyer parat. „Organisiere du einen Lehrgang in Coesfeld, ich besorge die einen Ausbilder“, gab er Herbert Hölker mit auf den Weg. Gesagt, getan: Im August 1999 führte Walking-Landestrainer Michael Blomeier den Lehrgang in Coesfeld durch, bei dem er auch die „Westfälische Laufakademie“ eröffnete. Aus Coesfeld nahmen Birgit Feldmann, Monika Borgert, Monika Kleinhölting (Lette) und Herbert Hölker teil. Klaus Bäumer legte in der DJK-Sportschule in Münster die Ausbildung ab. „Mit diesen Übungsleitern konnten wir dann an mehreren Tagen in der Woche mit mehreren Gruppen trainieren“, berichtet Hölker.

Kurz darauf kamen die Stöcke ins Spiel – das Nordic Walking, von einem finnischen Trainer als Sommer-Trainingsprogramm für Skiläufer konzipiert. Auf die „Glaubensfrage“ Stöcke oder nicht will sich Herbert Hölker nicht einlassen. „Sicherlich bieten die Stöcke eine weitere Unterstützung für den Muskeleinsatz“, urteilt der 83-Jährige. „Aber beide Formen sind sehr gut.“ Klaus Bäumer machte sich als erster DJK-Übungsleiter im Nordic Walking fit und gab sein Wissen weiter.

Die Entwicklung der DJK-Abteilung ging voran, und das nicht nur im Walking-Tempo. Klaus Bäumer organisierte mit seiner Frau Margret einmal im Monat von März bis November eine Tageswanderung, zunächst in den Teutoburger Wald, später über das gesamte Münsterland. „Seit einigen Jahre sind auch Interessenten vom Senioren-Netzwerk dabei“, freut sich Hölker. Zudem gab es eine jährliche Pilgertour über den Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Kontakte zu anderen Vereinen entstanden, Besuche bei großen Läufen wie in Duisburg kamen hinzu – und selbstverständlich ist das Walking schon längst fester Bestandteil bei den großen Coesfelder Veranstaltungen wie Heidelauf und Citylauf. Zudem wurde bei der DJK eine Walking-Gruppe für Menschen mit Handicap unter der Leitung von Christina Krawitz eingerichtet.

Und Herbert Hölker? Er hat die Abteilungsleitung Anfang des Jahres an Margret Bäumer weitergegeben, ist aber nach wie vor in „seinem“ Sport unterwegs. „Vier- bis sechsmal in der Woche, allerdings wegen der Corona-Pandemie zurzeit alleine“, berichtet er. Dass sich diese Situation bald wieder ändern möge, auch das Gemeinschaftserlebnis wieder möglich ist, darauf hoffen alle Beteiligten. Trotz aller Umstände, trotz seines Alters von mittlerweile 83 Jahren: „Ich kann meinen Sport nach wie vor ausüben.“ Ein Beitrag für die Gesundheit, wann immer es ihm in den Sinn kommt – auch ein Vorteil des Walkings. 7 Für Informationen rund um das Walking-Angebot der DJK Coesfeld steht die Abteilungsleiterin Margret Bäumer, Tel. 71368 , zur Verfügung. Einen Überblick über die Angebote gibt es zudem auf der Homepage des Sportvereins unter www.djk-coesfeld.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7707138?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker