Keine Notbremse in NRW
Kinder dürfen weiter kicken

Kreis Coesfeld (fw). Kicken ist weiter erlaubt – diese Überraschung beinhaltet die neue Corona-Schutzverordnung für das Land Nordrhein-Westfalen, die am dem kommenden Montag (29. 3.) gilt. Denn darin wird nicht die Notbremse gezogen, wie zunächst angekündigt: Im Sport gelten fast alle bisherigen Regelungen weiter.

Freitag, 26.03.2021, 14:58 Uhr
Keine Notbremse in NRW: Kinder dürfen weiter kicken
Bis rauf zu den C-Junioren (unter 15 Jahren) ist das Training weiter erlaubt – bei einer Inzidenz über 100 in kleinerer Gruppe. Foto: Frank Wittenberg

Das bedeutet, dass die Sportstätten geöffnet bleiben und nach wie vor eine Gruppe von Kindern bis 14 Jahren mit zwei Übungsleiterin trainieren darf. Eine härtere Regelung gilt nur dort, wo die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt – also im Kreis Borken. Dort dürfen aber immerhin zehn Kinder bis 14 Jahren mit bis zu zwei Aufsichtspersonen gemeinsam Sport treiben. Diese Einschränkung würde zum Beispiel den SV Gescher betreffen.

Zwischen den verschiedenen Gruppen, die auf der Sportanlage trainieren, muss dauerhaft ein Mindestabstand von fünf Metern eingehalten werden. Unter diesen Voraussetzungen wäre auch ein Training in Zweier-Gruppen, wie es einige Vereine schon wieder angeschoben haben, weiter zulässig.

Auch eine Anfängerschwimmausbildung und Kleinkinderschwimmkurse für Gruppen von höchstens fünf Kindern sind nach der ab Montag gültigen NRW-Verordnung erlaubt. Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind weiter untersagt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7887863?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker