Hertha-Torjäger
DFB-Sportgericht verhandelt Ibisevic-Strafe erneut

Berlin (dpa) - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes beschäftigt sich am Montagmittag in einer mündlichen Verhandlung mit dem Platzverweis von Vedad Ibisevic.

Donnerstag, 21.03.2019, 16:41 Uhr aktualisiert: 25.03.2019, 16:34 Uhr
Schiedsrichter Tobias Welz (M) hat Vedad Ibisevic (r) einen Platzverweis erteilt.
Schiedsrichter Tobias Welz (M) hat Vedad Ibisevic (r) einen Platzverweis erteilt. Foto: Soeren Stache

Der Kapitän von Bundesligist Hertha BSC war am Mittwoch im Einzelrichterverfahren wegen unsportlichen Verhaltens zu drei Spielen Sperre und einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro verurteilt worden. Dagegen hatte Ibisevic Einspruch eingelegt, die mündliche Verhandlung vor dem Sportgericht ist nun der nächste Schritt im Verfahren.

Herthas Angreifer hatte im Bundesliga-Spiel gegen Borussia Dortmund (2:3) am vergangenen Samstag in der Nachspielzeit den Ball in Richtung BVB-Torwart Roman Bürki geworfen und den Schweizer im Gesicht getroffen. Schiedsrichter Tobias Welz zückte nach dem Betrachten der Videobilder die Rote Karte für Ibisevic. Es war seine insgesamt fünfte Rote Karte, der 34 Jahre alte Bosnier gilt somit als Wiederholungstäter.

Nachrichten-Ticker