Bayern-Präsident
Hainer: «Neue Konkurrenz hält die Mannschaft wach»

München (dpa) - FCB-Präsident Herbert Hainer (65) bewertet die Rivalität mit Borussia Dortmund oder RB Leipzig im Titelkampf als belebend für den FC Bayern München.

Sonntag, 09.02.2020, 09:30 Uhr aktualisiert: 09.02.2020, 09:34 Uhr
Findet Konkurrenz förderlich: Bayern-Präsident Herbert Hainer.
Findet Konkurrenz förderlich: Bayern-Präsident Herbert Hainer. Foto: Sven Hoppe

«Natürlich sind nicht alle begeistert, wenn der FC Bayern schon im Februar als Meister feststeht. Die neue Konkurrenz tut uns und allen in der Liga gut und hält die Mannschaft wach», sagte der frühere Adidas-Boss Hainer der «Bild am Sonntag» in einem Interview.

Der Nachfolger von Uli Hoeneß an der Vereinsspitze des deutschen Fußball-Rekordmeisters betonte nochmals den Wert von Thomas Müller, dessen Vertrag im Sommer 2021 ausläuft. «Er ist die Identifikationsfigur schlechthin und spielt wieder sehr guten Fußball. Abgesehen davon muss man ja auch abwarten, was Thomas will», sagte Hainer, der nach eigener Aussage «ein bis zweimal pro Woche» mit Hoeneß telefoniert.

Auch Manuel Neuers Vertrag endet im Sommer 2021. Hainer geht «fest davon aus», dass der Nationaltorwart weiter für den FC Bayern spielen wird. «Ihm gefällt es hervorragend in München, er spielt in einer tollen Mannschaft, wir schätzen ihn alle total. Unsere sportlich Verantwortlichen arbeiten daran, ich bin optimistisch.»

Nachrichten-Ticker