Nach Corona-Pause
Kehl: Liga-Neustart könnte Tabelle «durcheinanderwirbeln»

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmunds Lizenzspielerchef Sebastian Kehl rechnet bei einem Neustart der Fußball-Bundesliga mit Überraschungen.

Montag, 06.04.2020, 07:00 Uhr aktualisiert: 06.04.2020, 07:04 Uhr
Vermutet durch die Corona-Pause einen ungewöhnlichen Saisonendspurt: Sebastian Kehl.
Vermutet durch die Corona-Pause einen ungewöhnlichen Saisonendspurt: Sebastian Kehl. Foto: Tom Weller

«Meine Vermutung lautet: Die Ergebnisse werden unvorhersehbarer, es wird Bewegung in die Tabelle kommen», sagte der 40-Jährige im «kicker»-Interview. «Es könnte eine verrückte Saison-End-Rallye geben.» Derzeit belegt der BVB Tabellenplatz zwei hinter Rekordmeister FC Bayern München. Der Spielbetrieb ruht aufgrund der Coronavirus-Pandemie noch bis mindestens zum 30. April.

Sollte dann im Mai wieder gespielt werden können, kommen alle Vereine «aus einer gefühlten Sommervorbereitung, jedoch ohne Testspiele, ohne Wettkampfhärte, und werden auswärts oder zu Hause in leeren Stadien spielen», sagte Kehl. «Ich kann mir vorstellen, dass der Neustart die Tabelle deshalb durcheinanderwirbeln wird. Viele Vereine, die bis vor drei Wochen Probleme hatten, werden alles versuchen, die neue Chance zu nutzen, die sich ihnen jetzt bietet, und noch einmal angreifen. Andere können an Boden verlieren. Die Unterbrechung wird für einen anderen Rhythmus sorgen.»

Nachrichten-Ticker