30. Spieltag
Werder gegen Wolfsburg ohne Rashica

Bremen (dpa) - Werder Bremen tritt im Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg erneut ohne seine beiden vermeintlich besten Offensivspieler Milot Rashica und Leonardo Bittencourt an.

Sonntag, 07.06.2020, 13:42 Uhr aktualisiert: 07.06.2020, 13:46 Uhr
Werder Bremen muss gegen Wolfsburg auf Milot Rashica verzichten.
Werder Bremen muss gegen Wolfsburg auf Milot Rashica verzichten. Foto: Carmen Jaspersen

Rashica erhielt im Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt (0:3) einen Schlag auf den Knöchel und steht deshalb am Sonntag (13.30 Uhr/DAZN und Amazon Prime) im Nordduell nicht einmal im Kader. Auch Bittencourt ist nach seiner Hüftprellung noch nicht wieder bei 100 Prozent, sitzt aber zumindest auf der Bank.

Im Angriff setzt Trainer Florian Kohfeldt gegen Wolfsburg auf Yuya Osako und Joshua Sargent. Auf der linken Seite steht der Schwede Ludwig Augustinsson zum ersten Mal seit der Fortsetzung der Saison wieder in der Startelf. Bei den Gästen ersetzt der Schweizer Nationalspieler Admir Mehmedi den gelbgesperrten Renato Steffen.

Beide Mannschaften setzten vor der Partie mit einem gemeinsamen Kniefall ein Zeichen gegen Rassismus. Sie reagierten damit auf die weltweiten Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem Polizeieinsatz in den USA. Die Geste hatte 2016 Football-Profi Colin Kaepernick als Protestform etabliert. «In den Farben getrennt, in der Sache vereint», schrieb der VfL auf Twitter.

Zuvor hatte sich die Mannschaft von Werder Bremen bereits beim Aufwärmen den weltweiten Protesten gegen Rassismus angeschlossen. Alle Spieler trugen während des Aufwärmens Shirts mit der Aufschrift «Klare Kante gegen Rassismus».

Nachrichten-Ticker