Über 20 Millionen Euro
Werder Bremen erhält Zusage für Corona-Kredite

Bremen (dpa) - Werder Bremen hat die Zusage für Kredite in Höhe von 20 Millionen Euro erhalten. Mit dem Geld sollen coronabedingte finanzielle Ausfälle aufgefangen werden.

Freitag, 04.12.2020, 17:41 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 17:44 Uhr
Werder Bremen hat die Zusage für Kredite erhalten, um gegen coronabedingte finanzielle Ausfälle aufgefangen werden.
Werder Bremen hat die Zusage für Kredite erhalten, um gegen coronabedingte finanzielle Ausfälle aufgefangen werden. Foto: Fredrik von Erichsen

Die Kredite werden von einem lokalen Bankenkonsortium gewährt und sind durch eine Landesbürgschaft abgesichert. «Damit ist die Liquidität der Grün-Weißen für die laufende Spielzeit im Wesentlichen gesichert», hieß es in einer Vereinsmitteilung. Die zur Verfügung gestellte Summe muss in den kommenden sechs Jahren mit Zinsen zurückgezahlt werden.

«Neben der großen Bedeutung, die der SV Werder Bremen in sportlicher Hinsicht für die Stadt und das Land Bremen hat, dient die Übernahme der Landesbürgschaft der Sicherung von Arbeitsplätzen und Unternehmen in der Region», sagte Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa. Bevor Bremen die Bürgschaft für den Kredit des Fußball-Bundesligisten übernommen habe, habe der SVW «ein intensives, standardisiertes Prüfverfahrens» durchlaufen.

Werder hatte sich ursprünglich um Liquiditätshilfen aus dem KfW-Sonderprogramm 2020 des Bundes beworben. Eine finale Entscheidung zu dem Antrag sei allerdings nicht absehbar gewesen, so dass die Verantwortlichen des Clubs nach Alternativen gesucht haben.

© dpa-infocom, dpa:201204-99-575756/2

Nachrichten-Ticker