20. Spieltag
Rückkehrer Khedira gegen Bayern nicht in Hertha-Startelf

Berlin (dpa) - Sami Khedira steht vier Tage nach seinem Wechsel zu Hertha BSC nicht in der Startelf der Berliner gegen den FC Bayern München.

Freitag, 05.02.2021, 19:56 Uhr aktualisiert: 05.02.2021, 19:58 Uhr
Khedira steht vier Tage nach seinem Wechsel zu Hertha BSC nicht in der Startelf gegen den FC Bayern München.
Khedira steht vier Tage nach seinem Wechsel zu Hertha BSC nicht in der Startelf gegen den FC Bayern München. Foto: Andreas Gora

Trainer Pal Dardai verzichtete zunächst auf den 33 Jahre alten Weltmeister von 2014, der zuletzt vor über zehn Jahren für den VfB Stuttgart in der Fußball-Bundesliga aufgelaufen war. «Ich muss die ganze Woche beobachten und darf auch kein Eigentor machen», sagte Dardai vor der Partie bei DAZN und verwies auf die Kondition und Spielpraxis. «Diese Woche ist er erstmal auf der Bank und dann schauen wir weiter.» Wenn es der Spielverlauf ergebe, werde er auf Khedira setzen.

Im vergangenen Jahr hatte Khedira für Juventus Turin nur einen Einsatz absolviert. Dardai hatte bereits vor dem Auftaktmatch des 20. Spieltags auf die fehlende Spielpraxis beim neuen Hertha-Star hingewiesen. Auch Nemanja Radonjic, den Hertha von Olympique Marseille ausgeliehen hat, musste gegen Tabellenführer Bayern zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Bei den Münchnern beorderte Trainer Hansi Flick Jérôme Boateng nach vier Startelfeinsätzen nacheinander zunächst auf die Bank. Für Boateng rückte Niklas Süle in die Viererabwehrkette.

Die Bayern wollen mit dem fünften Sieg in Serie den Vorsprung an der Spitze weiter ausbauen. Direkt nach dem Spiel in Berlin, bei dem der deutsche Rekordmeister auf Leon Goretzka und Javi Martínez wegen positiver Corona-Tests verzichten muss, reist das Team weiter nach Doha zur Club-Weltmeisterschaft. «Wir denken immer von Spiel zu Spiel. Das ist eine gute Vorgehensweise», sagte Flick. «Wenn es abgehakt ist und wir drei Punkte eingefahren haben, dann kommt die Reise.» Es sei «schon eine Belastung, aber wir wollen diesen Wettbewerb spielen. Wir wollen den sechsten Titel holen, das ist Ziel der Mannschaft und des Vereins. Wir wollen Geschichte schreiben, deshalb nehmen wir die Strapazen auf uns.»

© dpa-infocom, dpa:210205-99-321819/3

Nachrichten-Ticker