Leipzig-Profi
Angeliño rechnet mit Pep Guardiola ab: «Es hat mich gekillt»

Leipzig (dpa) - Der kürzlich von Fußball-Bundesligist RB Leipzig fest verpflichtete Angeliño hat seinen Ex-Trainer Pep Guardiola massiv kritisiert. Nur seinem aktuellen Coach Julian Nagelsmann sei es zu verdanken, dass seine Karriere wieder nach oben ginge.

Mittwoch, 24.02.2021, 14:21 Uhr aktualisiert: 24.02.2021, 14:40 Uhr
Angeliño ist ein Leistungsträger bei RB Leipzig.
Angeliño ist ein Leistungsträger bei RB Leipzig. Foto: Jan Woitas

«Es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden Trainern. Der eine hat mir Vertrauen gegeben und mich spielen lassen, der andere nicht. Man braucht Mut und Julian hatte ihn», sagte der spanische Verteidiger in einer Medienrunde. Die Zeit bei Manchester City und Guardiola ist Angeliño in schlechter Erinnerung geblieben. «Es hat mich gekillt. Selbstvertrauen ist alles und ich wurde nach zwei Testspielen beurteilt.»

Angeliño ist offiziell noch bis zum Saisonende von Manchester City ausgeliehen. Allerdings griff Mitte Februar eine Kaufpflicht für den 24-Jährigen, der bei RB einen Vertrag bis 2025 erhält. Die Ablöse soll insgesamt bei 20 Millionen Euro liegen. Angeliño war bereits 2013 in die Jugend von Manchester City gewechselt, aber immer wieder verliehen worden. In Leipzig ist der Spanier unumstrittener Stammspieler und mit vier Toren und sechs Vorlagen aktuell bester Bundesliga-Scorer des Tabellenzweiten.

© dpa-infocom, dpa:210224-99-574495/2

Nachrichten-Ticker