Trainersuche beim Revierclub
Neururer bietet Schalke Hilfe an: «Gar keine Frage»

Gelsenkirchen (dpa) - Fußball-Lehrer Peter Neururer hat dem vom Abstieg bedrohten Fußball-Bundesligisten FC Schalke seine Hilfe angeboten.

Montag, 01.03.2021, 11:15 Uhr aktualisiert: 01.03.2021, 11:18 Uhr
Trägt Schalke im Herzen: Peter Neururer.
Trägt Schalke im Herzen: Peter Neururer. Foto: Andreas Gebert

«Ich habe 1000 Mal gesagt, dass ich helfe, wenn Schalke mich braucht. Dann werde ich mich mit Sicherheit mit den handelnden Personen unterhalten. Das ist für mich gar keine Frage, aber ich werde nicht Einfluss nehmen auf irgendwelche Entscheidungen», sagte der 65 Jahre alte einstige Bundesliga-Coach im Gespräch mit Sport1.

Nach der Trennung von Cheftrainer Christian Gross, Sportvorstand Jochen Schneider, Teammanager Sascha Riether, Fitnesscoach Werner Leuthard und Co-Trainer Rainer Widmayer sucht der Bundesliga-Tabellenletzte gleich auf mehreren Ebenen neues Personal. «Es müssen Gespräche geführt werden, irgendwelche Wildwest-Geschichten mache ich nicht. Da weiß ja keiner, wer eine Entscheidung zu treffen hat», kommentierte Neururer.

Nach Informationen des «Kicker» favorisiert der FC Schalke bei der Trainersuche jedoch andere Lösungen. Demnach könnten Steffen Baumgart (49), dessen Vertrag beim SC Paderborn zum Saisonende ausläuft, und Dimitrios Grammozis (42) Kandidaten für die Gross-Nachfolge sein. Baumgart sagte dazu Sport1 am Montag: «Es gibt keinen Kontakt zu Schalke, wir werden sehen, ob es Gespräche gibt.»

Für Grammozis spricht, dass er als langjähriger Nachwuchscoach des VfL Bochum die Arbeit mit Talenten gewohnt ist. Er trainierte zuletzt den Zweitligisten SV Darmstadt 98. Mit den Lilien beendete Grammozis die letzte Saison überraschend auf Platz fünf, schlug aber das Angebot auf einen Einjahresvertrag bei den Südhessen aus und ist seitdem arbeitslos.

© dpa-infocom, dpa:210301-99-637651/3

Nachrichten-Ticker