Schalker Trainer-Suche
Büskens fühlt sich geehrt: «Hermann Gerland auf Schalke»

Gelsenkirchen (dpa) - Für Mike Büskens geht mit seinem neuen Job als Co-Trainer des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 ein großer Wunsch in Erfüllung.

Dienstag, 02.03.2021, 10:48 Uhr aktualisiert: 02.03.2021, 10:50 Uhr
Übernimmt beim FC Schalke als Co-Trainer: Mike Büskens.
Übernimmt beim FC Schalke als Co-Trainer: Mike Büskens. Foto: Ina Fassbender

«Ich sage schon seit längerem, 'macht mich doch zum Hermann Gerland auf Schalke'», kommentierte der ehemalige Profi auf seinem Instagram-Account.

Anspruch auf die Nachfolge des am Sonntag freigestellten Cheftrainers Christian Gross erhebt der 52 Jahre alte ehemalige Schalke-Profi nicht: «Im Profifußball habe ich als Cheftrainer einiges erlebt, vom Bundesligaaufstieg, Abstiegskampf, Euroleague, bis zur Entlassung. Das brauche ich nicht für mein persönliches Glück. Deshalb war auch für mich klar, nicht als Frontmann zur Verfügung zu stehen. In der jetzigen Position kann ich viel nachhaltiger für den Club arbeiten.»

Das Mitglied der einstigen Eurofighter-Mannschaft, die 1997 den UEFA-Pokal gewann, hatte am Montag das erste Training nach der Trennung von Gross geleitet und soll dauerhaft als Co-Trainer fungieren. «Mike Büskens hat seine Bereitschaft erklärt, als Co-Trainer die Mannschaft mit zu betreuen. Und dort der Anker zu sein - auch zukünftig und nicht nur provisorisch», sagte Peter Knäbel, Nachfolger des zusammen mit Trainer Gross freigestellten Sportvorstandes Jochen Schneider.

Laut Knäbel hat der Verein die Suche nach einem neuen Cheftrainer intensiviert. Als Favorit gilt der ehemalige Darmstadt-Coach Dimitrios Grammozis. «Es ist wichtig, das sorgfältig zu machen und zu schauen, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass es passt. Denn diese Entscheidung ist äußerst wichtig für die Zukunft des FC Schalke 04», kommentierte Käbel in einem Interview des vereinseigenen TV.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-652478/2

Nachrichten-Ticker