Bericht «Bild»
Ex-Torwart Kiraly bei Hertha für Trainerstab im Gespräch

Berlin (dpa) – Fußball-Bundesligist Hertha BSC sucht für die verbleibenden sieben Saisonspiele eine Nachfolgelösung für den am 6. April freigestellten Torwarttrainer Zsolt Petry. Dabei soll einem Medienbericht zufolge auch der langjährige Schlussmann Gabor Kiraly im Gespräch sein.

Mittwoch, 07.04.2021, 19:05 Uhr aktualisiert: 07.04.2021, 19:08 Uhr
Könnte zu Hertha BSC in den Trainerstab wechseln: Ex-Torwart Gabor Kiraly.
Könnte zu Hertha BSC in den Trainerstab wechseln: Ex-Torwart Gabor Kiraly. Foto: Robert Ghement

«Unser Sportdirektor Arne Friedrich arbeitet daran, möglichst zeitnah einen Nachfolger zu finden», hieß es bei Hertha auf Anfrage. Die «Bild» hatte zuvor berichtet, dass Kiraly einer der Kandidaten sein könnte. Am Abend berichtete die Zeitung dann, dass der Ungar abgesagt haben soll. Hertha machte zu diesem Aspekt keine Aussagen.

Der 45-jährige Kiraly spielte von 1997 bis 2004 für die Berliner und stand dabei in einem Team mit dem gleichaltrigen aktuellen Hertha-Trainer Pal Dardai sowie Co-Trainer Andreas Neuendorf und zwei Spielzeiten lang auch mit Arne Friedrich. Der stets in einer grauen Jogginghose spielende Kiraly ist mit 107 Einsätzen Ungarns Rekordnationalspieler und betreibt in seiner Heimatstadt Szombathely ein Sportzentrum mit Torwartschule.

Hertha hatte sich von Petry getrennt, nachdem der 54-Jährige in der ungarischen Tageszeitung «Magyar Nemzet» mit homophoben und migrationsfeindlichen Aussagen zitiert wurde. Das Torwarttraining übernahm anschließend der 69 Jahre alte Nello di Martino, der seit 1971 beim Verein angestellt ist.

© dpa-infocom, dpa:210407-99-115277/3

Nachrichten-Ticker