Erste Bundesliga
Netzer bietet Hoeneß moralischen Beistand an

Hamburg (dpa) - Günter Netzer hat Bayern-Präsident Uli Hoeneß Beistand angeboten. «Uli Hoeneß hat Verfehlungen begangen, dafür wird er gerade stehen», sagte der Ex-Gladbacher bei der 20. Hamburg Soirée über die Steuer-Affäre seines ehemaligen Mitspielers in der Fußball-Nationalmannschaft.

Dienstag, 14.05.2013, 10:36 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 14.05.2013, 10:33 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 14.05.2013, 10:36 Uhr

Hoeneß habe sich große Verdienste um den FC Bayern München erworben und sich vorbildlich auf sozialen Feldern verhalten.

«Ich gehöre nicht zu den besten Freunden von Uli Hoeneß, aber ich benehme mich so», sagte Netzer , «ich bin der Erste, der parat steht. Das ist für mich Ehrensache, ich würde ihn moralisch unterstützen.» Der ehemalige Manager des Hamburger SV , der seit Jahren bei Zürich lebt, hat Hoeneß bereits kontaktiert.

Sportlich traut er dem deutschen Meister «nach einer fast perfekten Saison» auch den Sieg über Borussia Dortmund im Champions-League-Finale am 25. Mai in London zu. «Sie haben in bewundernswerter Weise alle Aufgaben erledigt, es ist nicht davon auszugehen, dass sie einbrechen. Bayern ist leichter Favorit, es sei denn, Mario Götze spielt nicht», sagte der langjährige Fußball-Experte der ARD. Auch für HSV-Idol Uwe Seeler gehen die Bayern leicht favorisiert in das Finale im Wembley-Stadion.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1658733?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947915%2F947917%2F
Nachrichten-Ticker