Champions League
Auch ohne Leitwolf Reus zum Sieg: BVB plant Coup in Mailand

Anders als in der Bundesliga läuft für Dortmund in der Champions League bisher alles nach Plan. Mit einem Sieg bei Inter Mailand wäre das Achtelfinale nahe. Doch in Alcácer und Reus fehlen die beiden torgefährlichsten Spieler.

Mittwoch, 23.10.2019, 07:09 Uhr aktualisiert: 23.10.2019, 07:12 Uhr
Hat mit dem BVB Inter Mailand im Visier: Lucien Favre.
Hat mit dem BVB Inter Mailand im Visier: Lucien Favre. Foto: Bernd Thissen

Mailand (dpa) - Nach dem hart erkämpften Sieg über Tabellenführer Mönchengladbach in der Fußball-Bundesliga will Borussia Dortmund den nächsten Schritt aus der Bedrängnis machen.

Doch die Aufgabe in der Champions League am Abend (21.00 Uhr/Sky) bei Inter Mailand ist knifflig. Als Handicap könnte sich der Ausfall des Kapitäns erweisen.

AUSGANGSLAGE: Nach dem 0:0 gegen Barcelona und dem 2:0 bei Slavia Prag führt der BVB die Tabelle der Gruppe F vor dem punktgleichen Starsensemble aus Barcelona an. Dagegen ist Inter Mailand mit erst einem Punkt nach einem Remis gegen Prag bereits unter Zugzwang. Mit einem Sieg könnte der BVB den Vorsprung auf die Italiener auf sechs Punkte ausbauen. Bei noch zwei Heimspielen wären die Westfalen auf einem guten Kurs Richtung Achtelfinale.

PERSONAL: Das Fehlen von Kapitän Marco Reus wiegt schwer. Der an einem grippalen Infekt erkrankte Dortmunder Schlüsselspieler, der trotz ähnlicher Beschwerden beim Sieg gegen Mönchengladbach zum Einsatz gekommen war und sogar für den 1:0-Siegtreffer gesorgt hatte, soll für das Revierderby am kommenden Samstag beim FC Schalke 04 geschont werden. Seine Rolle im zentralen offensiven Mittelfeld dürfte Nationalspieler Julian Brandt einnehmen.

TORJÄGER: Für den neben Reus ebenfalls fehlenden Torjäger Paco Alcácer könnte Mario Götze im Angriff zum Einsatz kommen. Noch offen ist, ob Stammkeeper Roman Bürki einsatzfähig ist. Der Schweizer hatte sich gegen Mönchengladbach eine Kapselverletzung im Knie zugezogen, war aber mit nach Mailand geflogen. «Wir werden nach dem Abschlusstraining entscheiden», sagte Trainer Lucien Favre.

GEGNER: Die hohen Investitionen in den Kader von rund 120 Millionen Euro im Sommer und die Verpflichtung des ehemaligen italienischen Nationaltrainers Antonio Conte haben Inter beflügelt. Nach famosen Saisonstart führten die Nerazzurri (Schwarz-Blauen) zwischenzeitlich die Tabelle der Serie A an. Die erste Niederlage für das Team gab es vor drei Wochen beim unglücklichen 1:2 in Barcelona. Mit dem selben Ergebnis ging danach das Liga-Spitzenspiel gegen Juventus Turin verloren. In den anderen sieben Punktspielen gab es Siege.

BVB-AUSSAGEN ZUM SPIEL: 

Michael Zorc (Sportdirektor): «Wir wissen, dass die beiden Spiele gegen Inter Mailand enorm wichtig sind. Da geht es um die Entscheidung, wer am Ende weitergeht. Inter hat sich sehr stark entwickelt, hat viel Geld investiert und ist zu einem Spitzenteam in Italien gereift.»

Julian Weigl (Abwehrspieler): «Wir kommen mit Rückenwind, stehen aber erst am Anfang von drei schweren Wochen.»

Lucien Favre (Trainer): «Alle wissen, dass Inter eine sehr gute Mannschaft hat. Sie spielen sehr effizient, können aber auch gut verteidigen. Das Spiel ist sehr wichtig für beide Mannschaften. Wir müssen uns total auf uns und dieses Spiel konzentrieren.»

Nachrichten-Ticker