Asien-Cup
Vietnam, China und Iran ziehen ins Viertelfinale ein

Dubai (dpa) - Vietnam, China und Iran haben als erste Teams das Viertelfinale beim Asien-Cup erreicht.

Sonntag, 20.01.2019, 20:06 Uhr aktualisiert: 20.01.2019, 20:10 Uhr
Chinas Spieler jubeln über den Einzug ins Viertelfinale des Asien-Cups.
Chinas Spieler jubeln über den Einzug ins Viertelfinale des Asien-Cups. Foto: Li Gang

Die Iraner setzten sich in Abu Dhabi im Achtelfinale 2:0 (2:0) gegen den Oman durch. Nach der Führung durch Alireza Jahanbakhsh (32.) schoss der ehemalige Bundesligaprofi Ashkan Dejagah per Elfmeter (42.) den zweiten Treffer.

Die Vietnamesen hatten sich in Dubai als erste Mannschaft überraschend mit 4:2 (1:0, 1:1, 1:1) im Elfmeterschießen gegen Jordanien durchgesetzt. Nach zwei Siegen und einem Unentschieden in der Vorrunde treten die Jordanier die Heimreise an. Anschließend zog auch China in die nächste Runde. Die chinesische Mannschaft setzte sich in Al Ain nach 0:1-Pausenrückstand 2:1 gegen Thailand durch.

Nachrichten-Ticker