International
Russische Regierung gegen «Sowjetliga»

Moskau (dpa) - Die russische Regierung hat einer gemeinsamen Fußball-Liga aus verschiedenen früheren Sowjetrepubliken eine Absage erteilt. «Wir unterstützen die nationale Liga und wollen den Fußball in unserem Land entwickeln», sagte Sportminister Witali Mutko im Staatsfernsehen.

Samstag, 29.12.2012, 11:33 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 29.12.2012, 11:29 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 29.12.2012, 11:33 Uhr

Damit stellte er sich auf die Seite des nationalen Verbandes, der ebenfalls gegen die Pläne verschiedener Großclubs wie Zenit St. Petersburg ist. Der nationale Verband werde Vertreter einer « Sowjetliga » nicht für den Europapokal melden, kündigte Mutko an. Vereine wie Zenit und ZSKA Moskau , aber auch Dynamo Kiew und Schachtjor Donezk aus der Ukraine hoffen mit einer länderübergreifenden Liga auf mehr Einnahmen durch Zuschauer und TV-Rechte.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1371588?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947915%2F947929%2F
Nachrichten-Ticker