Bezirksliga: Trainer und Spieler inszenieren ein Feuerwerk der guten Laune
Party-Stimmung in Gescher

Gescher. Das Spiel lief noch, da schoss am Seitenrand schon die erste Sektfontäne in die Luft. Martin Pollmann, der Ehrenvorsitzende, hatte die frohe Kunde vom 2:2-Unentschieden des Titelrivalen TSG Dülmen am Ahauser Damm hinausposaunt. „Hey, es ist vollbracht“, jubelte Mike Thebing-Barrier am Seitenrand, „wir sind aufgestiegen.“ Wie ein Springteufel hüpfte der Co-Trainer vom SV Gescher, dem neuen Bezirksliga-Champion, nach dem Abpfiff über den Kunstrasen, fiel seinem „Vorgesetzten“ Mickey Gravermann in die Arme. Hand in Hand feierten sie den grandiosen Triumph nach einer langen, kräftezehrenden Serie. Noch steht die letzte Partie in Haltern aus, doch von Platz eins kann die Gescheraner keiner mehr verdrängen.

Sonntag, 01.06.2014, 20:04 Uhr

Martin Pollmann, das alte Schlitzohr, war per Handy immer auf dem Laufenden, was sich in Dülmen tat. Mit dem TSG-Vorstandsmitglied Tobias Kollenberg tauschte er die Zwischenstände aus. Als in Dülmen alles vorbei war, ging die Party in Gescher erst richtig los.

Jojo Dönnebrink verpasste dem sichtlich verdutzten Mickey Gravermann eine heftige Weißbier-Dusche. André Dumpe organisierte eine handgeschmiedete Meisterschale, mit der die strahlenden Kollegen durch den Sportpark tollten.

Die wilden Kerle waren außer Rand und Band. Mickey Gravermann mied zunächst das Bad im Kreis seiner Spieler. Er war sichtlich ergriffen, nahm sein Handy und rief Gattin Stefanie an: „Wir haben's geschafft“, teilte er seiner besseren Hälfte die frohe Kunde mit und warnte sie vor: „Es kann heut' etwas später werden.“ Sie feierte gerade den runden Geburtstag ihrer Schwiegermutter. „Mama wird 60“, klärte Micky Gravermann auf, „der ganze Garten ist voller Gäste.“ Nur einer fehlte: Ihr Sohnemann, der auch in Feierlaune war und den 5:0-Heimsieg gegen den SV Lippramsdorf dann in vollen Zügen auskostete. „Die Mannschaft war hungrig ohne Ende“, lobte er den Kampfgeist seiner Zuckertruppe, „ich bin sprachlos. Zum ersten Mal in dieser Saison! Der Gegner war mit dem Ergebnis noch gut bedient.“ Wenn die Offensivabteilung aus Gescher zielstrebiger aufgetreten wäre, hätte es zweistellig enden können. 7 SV Gescher - SV Lippramsdorf 5:0; Tore: 1:0 Ahmed Ibrahim (25.), 2:0 Timon Paß (30.), 3:0 Didier Djourou (57.), 4:0 Ahmed Ibrahim (77.), 5:0 Jojo Dönnebrink (79.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2490499?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker