Landesliga: Heimspiel gegen Beckum
SV hofft auf die Trendwende

Gescher (fw). Auf die volle Rückendeckung dürfen sie vertrauen. Das Trainerteam, aber auch die Spieler. „Wir führen viele Gespräche, auch der Vorstand ist da eingebunden“, erklärt Micky Gravermann. „Die Verantwortlichen stehen zu 100 Prozent hinter uns.“ Nach dem misslungenen Saisonstart mit null Punkten und 2:17 Toren soll keine Panik ausbrechen beim SV Gescher. „Die Truppe ist völlig intakt“, versichert Gravermann. „Aber ein Punkt im Heimspiel gegen Beckum würde schon helfen.“

Freitag, 12.09.2014, 14:06 Uhr

Allen war bewusst, dass es angesichts der Abgänge schwer wird in der Landesliga. Bisher, gibt der Trainer zu, habe sein Personal Lehrgeld zahlen müssen: „Eine unerfahrene Mannschaft und die Summe vieler kleiner Fehler haben zu den vier Niederlagen geführt.“ Jetzt soll möglichst schnell ein Erfolgserlebnis her, damit der SV wieder befreiter aufspielen könne.

Allerdings erwartet Gravermann mit der SpVgg. Beckum erneut einen spielstarken Gegner, auch wenn die Gäste mit der Bilanz von drei Unentschieden und einer Niederlage ebenfalls noch sieglos sind. „Die haben aber am vergangenen Sonntag einen Punkt in Herbern geholt“, so der Spielertrainer. „Das sagt alles über die Qualität aus.“

Personell wird sich nicht viel ändern: André Dumpe hat zwar wieder das Training aufgenommen, aber Johannes Dönnebrink muss weiterhin passen. Micky Gravermann hofft, selbst ins Geschehen eingreifen zu können.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Druckerei-Kersten-Sportpark am Ahauser Damm.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2735449?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker