Bezirksliga: FSV muss nach Gemen
Platz vier als positiver Anreiz

Gescher (fw). Zehn Punkte nach oben, sieben nach unten – der FSV Gescher hängt auf Rang vier zwischen Bier und Schaum. Genau das sollen die Jungs auf dem Platz aber nicht vermitteln, fordert Peter Löschner: „Wir dürfen unsere gute Platzierung nicht leichtfertig vergeben, denn Rang acht oder neun wäre am Ende eine Enttäuschung.“ Deshalb wollen die Gescheraner am Donnerstag bei Westfalia Gemen unbedingt punkten.

Mittwoch, 08.05.2013, 17:23 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 08.05.2013, 12:08 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 08.05.2013, 17:23 Uhr

Kein leichtes Unterfangen, zumal die Gemener als Zehnter nur ein dünnes Polster auf die Abstiegsränge aufweisen. „Das ist ein unbequemer Gegner, der 90 Minuten Druck machen kann“, weiß Löschner. Sie müssen dagegen halten, trotz aller personellen Probleme. Thomas Altrogge (verletzt), Jan-Niklas Barden (Weisheitszähne) und Marcel Tenbrink (Urlaub) fallen sicher aus, Jan Kreyelkamp und Dennis Schültingkemper sind angeschlagen. „Die Mannschaft stellt sich von selbst auf“, bedauert der Trainer.

Genau das sei auch das Problem der vergangenen Wochen gewesen. Letztlich fehle der Konkurrenzdruck. „Gegen Ellewick, Marl oder Havixbeck hat es am letzten Biss gefehlt“, so Löschner. „Dann gewinnst du solche Spiele auch nicht.“ Deshalb hofft er nun auf Besserung: „Ich kann aber nur Hilfestellung von außen geben, machen muss es die Mannschaft.“

Anstoß: Donnerstag, 15 Uhr, Sportanlage an der Coesfelder Straße in Gemen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1649488?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F1807736%2F1807738%2F
Nachrichten-Ticker