Gescher
Schwere Auswärtshürde in Dülmen

Gescher (uh). Das Hinspiel gegen den Tabellendritten TSG Dülmen endete mit einem gerechten 1:1-Unentschieden. „Mit einem solchen Ergebnis könnten wir gut leben“, meint Thomas Lanfer, Vize-Kapitän beim Bezirksligisten SV Gescher, „aber das wird sehr schwer.“

Freitag, 30.11.2018, 22:47 Uhr aktualisiert: 01.12.2018, 05:54 Uhr
Gescher: Schwere Auswärtshürde in Dülmen
Kopf an Kopf: Florian Ploß (SV Gescher, links) und Mario Espeter (TSG Dülmen, rechts) beim Rückspiel in der vergangenen Saison, das mit einem klaren TSG-Heimsieg endete. Foto: Ulrich Hörnemann

Die Dülmener, die am Sonntag Heimvorteil haben, zählt er zu den besten Mannschaften in dieser Klasse. „In der Offensive ist die TSG gut bestückt“, so Lanfers Meinung, „hinten sind sie nicht so stark.“ Mit schnellen Konterangriffen wollen die Gäste die Abwehr knacken.

Personell sieht’s ordentlich aus. Zwar fehlen der Knie-Patient Joschua Düchting sowie die beiden Studenten Immo Hangen und Kevin Prozmann, sonst sind alle an Bord. Zur Not, witzelt Lanfer, werde er sich um ein Comeback von Markus Lammerding bemühen, früher Torjäger, jetzt Vorsitzender. 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Dülmen, TSG-Stadion, Rasen

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6226327?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker