Gescher
SV Gescher schockt den Titelkandidaten

Gescher (uh). Frank Schulz war hellauf begeistert. „Wenn man 4:0 bei TSG Dülmen gewinnt, eine Mannschaft, die immer wieder zu den Aufstiegsfavoriten zählt, dann ist das mehr als super“, frohlockte der Trainer des SV Gescher, der seinen Schützlingen ein Riesenlob machte: „Das war eine ganz tolle Leistung und ein verdienter Erfolg. Alles hat hervorragend geklappt.“

Sonntag, 02.12.2018, 19:53 Uhr aktualisiert: 03.12.2018, 05:12 Uhr
Gescher: SV Gescher schockt den Titelkandidaten
Torschütze und Regisseur auf der Zehn: Thomas Lanfer. Foto: Frank Wittenberg

Schon in der ersten Halbzeit sei sein Team deutlich besser gewesen als der Gastgeber. „Ob kämpferisch oder läuferisch, wir haben das so umgesetzt, wie wir es vorher in der Kabine besprochen hatten“, erzählte Schulz, „zur Pause hätten wir sogar höher führen müssen.“ Weil seine Angreifer einige Chancen nicht verwertet hatten, blieb es bei dem einen Tor von Marius Upgang-Rotert (43.). Alexander Trogemann (44.) verhinderte noch den drohenden Ausgleich mit einem starken Reflex.

Die Dülmener erhöhten dann den Druck – und wurden ausgekontert. Thomas Lanfer, der auf der Zehn spielte und „Matze“ Efsing auf der Sechs, ballerte die Kugel mit seiner linken Klebe ins lange Eck. Bei zwei Lattenschüssen hatte Gescher Glück. Mit einem Doppelschlag sorgte Raphael Busert (85. und 89.) für die endgültige Entscheidung. 7 TSG Dülmen - SV Gescher 0:4; Tore: 0:1 Marius Upgang-Rotert (43.), 0:2 Thomas Lanfer (53.), 0:3, 0:4 Raphael Busert (85., 89.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6231202?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker