Gescher
Nachlegen für ein frohes Fest

Gescher (fw). So überraschend der klare 4:0-Sieg bei der TSG Dülmen für viele auch gekommen sein mag, für Frank Schulz ist es die logische Konsequenz aus der Entwicklung seines Teams. „Wenn die Mannschaft so gut funktioniert wie in den vergangenen Wochen, wird es schwer sein, uns zu schlagen“, lächelt der Trainer des SV Gescher – und verbindet damit einen vorweihnachtlichen Wunsch: „Wenn wir jetzt gegen den TuS Wüllen nachlegen könnten, wäre das eine feine Sache.“

Freitag, 07.12.2018, 17:49 Uhr aktualisiert: 10.12.2018, 11:14 Uhr
Gescher: Nachlegen für ein frohes Fest
Auf einen heißen Tanz dürfen sich Stefan Ostendarp und der SV Gescher einstellen – TuS Wüllen wird keine Punkte verschenken. Foto: Frank Wittenberg

Mehrfach seien sie schon dicht dran gewesen, auch gegen die Spitzenteams etwas Zählbares zu holen. „Jetzt sind wir endlich einmal belohnt worden“, betont Schulz. „Wenn eine Mannschaft so viel Einsatzwillen zeigt wie wir zuletzt, dann kommt auch irgendwann das Glück zurück.“ Die Wüllener schätzt er aber nicht nur wegen des jüngsten 2:2-Unentschieden gegen die DJK Coesfeld-VBRS sehr stark ein: „Dazu haben sie mit Rainer Hackenfort einen Spielertrainer in ihren Reihen, der Partien alleine entscheiden kann.“

Beim SV brennen sie auf Wiedergutmachung für die unglückliche 2:3-Niederlage in letzter Minute, die sie in der Hinserie in Wüllen kassiert haben. Die Voraussetzungen sind gut, denn personell sehe es endlich einmal sehr ordentlich aus, erklärt Frank Schulz: „Wir dürfen aber nicht einmal zehn Prozent weniger als zuletzt bringen!“ 7 Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr, AXA-Sportpark am Ahauser Damm in Gescher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6248434?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker