Gescher
Klare Sache – oder doch nicht?

Gescher/Coesfeld. Das Bild des Duells zwischen David und Goliath geht ihm in diesem Fall nicht weit genug. Denn Frank Schulz sieht sich in einer noch schwierigeren Lage – mehr Außenseiter geht nicht! „Die DJK Coesfeld hat die besten Möglichkeiten in der Liga“, sagt der Trainer des SV Gescher. „Wir können uns angesichts der vielen Ausfälle kaum noch wehren.“ Dennoch wollen sie morgen nicht aufgeben, bevor der Schiri die Partie beendet hat: „Versuchen werden wir alles, aber das wird ganz schwierig.“

Samstag, 04.05.2019, 14:10 Uhr
Gescher: Klare Sache – oder doch nicht?
Einer der wenigen verbliebenen Offensivkräfte beim SV Gescher: Patrick Sträter (rechts) soll morgen im Duell mit dem Favoriten DJK Coesfeld-VBRS für Gefahr sorgen. Foto: Frank Wittenberg

Sein Trainerkollege will sich von dem Problemen beim SV nicht blenden lassen. Natürlich geht der Spitzenreiter DJK-VBRS als klarer Favorit in dieses Spiel, „aber wir stellen uns auf einen offenen Schlagabtausch ein“, betont Engin Yavuzaslan. „Das wird eine intensive Aufgabe gegen einen Gegner, der auf Konter setzen wird.“ Auf dem Weg zum Meistertitel in der Bezirksliga müssen die Eintrachtler auch diese Hürde seriös überwinden, trotz aller personeller Sorgen. Elf Leute werden sie auf den Platz bringen, da macht sich der verletzte Spielertrainer keine Sorgen: „Mein Co-Trainer Andree Dörr wird spielen müssen, Marcel Dreier hilft aus, und zur Not machen wir aus Torwart Tim Herbstmann wieder einen Stürmer.“ Seine Mannschaft habe schon so viel weggesteckt, also werde sie auch das verpacken.

Auch Frank Schulz muss sich immer wieder mit seinem komplizierten Personalpuzzle beschäftigen. Verletzungen, Sperren, berufliche Angelegenheiten, all das dünnt seinen Kader in der heißen Phase der Saison immer weiter aus. „Außerdem können etliche Spieler nur einmal in der Woche trainieren“, schüttelt er den Kopf. „Wir können im Training kaum etwas erarbeiten.“ Trotzdem bleibt das Ziel vor Augen: Ihren Vier-Punkte-Vorsprung vor den Abstiegsrängen wollen sie über die Ziellinie bringen, auch wenn sie mit der DJK Coesfeld morgen und RW Deuten am letzten Spieltag noch zwei echte Hochkaräter vor der Brust haben. Die Spiele dazwischen gegen TuS Gahlen und beim SV Lippramsdorf werden extrem wichtig.

Aber wer weiß? Vielleicht gelingt ja morgen eine Überraschung, ähnlich wie es die Schalker vor einer Woche im Revierderby geschafft haben. „Der Unterschied zwischen uns und DJK Coesfeld ist aber viel größer als zwischen Dortmund und Schalke“, zuckt Schulz mit den Schultern. Aber schon bei James Bond galt: Sag niemals nie! 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, AXA Center-Sportpark am Ahauser Damm in Gescher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6586131?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker