Gescher
Jetzt müssen Punkte her

Gescher (fw). So weit wie erhofft sind sie noch nicht. „Viel hat nie gefehlt, kein Gegner hat uns an die Wand gespielt“, betont Frank Schulz. Dennoch ist der Ertrag des SV Gescher mit nur zwei Punkten aus fünf Spielen überschaubar – eine Tatsache, die sich morgen im Auswärtsspiel beim Aufsteiger VfB Alstätte ändern soll und muss.

Samstag, 14.09.2019, 12:12 Uhr aktualisiert: 14.09.2019, 12:40 Uhr
Gescher: Jetzt müssen Punkte her
Tore und Punkte müssen her: SV-Stürmer Marius Upgang-Rotert. Foto: Frank Wittenberg

Der schleppende Saisonstart hat mehrere Gründe. Da sind die Youngster, die sich noch an den Bezirksliga-Alltag gewöhnen müssen. Da sind Führungsspieler, die sich mit Verletzungen plagen. „Thomas Lanfer und Dennis Schültingkemper sind angeschlagen, können kaum trainieren“, schüttelt der Trainer den Kopf. „Dabei sind sie für uns nicht zu ersetzen.“ Insgesamt herrsche aktuell viel Unruhe.

Dagegen helfen Erfolge. Deshalb kommt der Partie in Alstätte eine besondere Bedeutung bei. Der VfB hat auch erst vier Punkte auf dem Konto, eingefahren mit dem 3:0 am ersten Spieltag gegen den VfL Billerbeck und einem 2:2 gegen Vorwärts Epe. „Die sind aber sicher nicht einfach zu spielen“, weiß Schulz, der seinem Personal bislang läuferisch und kämpferisch keinen Vorwurf machen kann. „Unsere Fehler werden leider sofort bestraft – jetzt müssen wir uns das Glück auch erarbeiten.“ 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Alstätte, Am Bahnhof, Ahaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6924517?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker