Gescher
Positiven Lauf unbedingt fortsetzen

Gescher (fw). Seit drei Spielen sind sie ungeschlagen. Trotz aller schwierigen Umstände mit den zahlreichen Ausfällen. „Das haben die Jungs wirklich gut gemacht“, richtet Frank Schulz ein Lob an sein Personal. „Wenn wir jetzt noch nachlegen, rücken wir an das Mittelfeld heran.“ Denn es geht nach wie vor eng zu in dieser Bezirksliga, in der der SV Gescher morgen gegen Union Lüdinghausen den positiven Lauf fortsetzen will.

Samstag, 26.10.2019, 15:10 Uhr aktualisiert: 26.10.2019, 16:00 Uhr
Gescher: Positiven Lauf unbedingt fortsetzen
Einer der Youngster im Kader des Bezirksligisten SV Gescher: Arne Reddemann gibt Gas. Foto: Frank Wittenberg

Die Spielabsage vor einer Woche kam nicht völlig ungelegen. „Die Mannschaften hinter uns haben nicht überragend gepunktet, und wir haben jetzt noch ein Spiel in der Hinterhand“, erklärt der Trainer. Und: Marcel Probst (5. gelbe Karte) und Thomas Lanfer (gelb-rote Karte) haben ihre Sperre abgebrummt. Zwei wichtige Spieler an Bord, das hellt die Laune auf: „Zumal Thommy für uns gar nicht zu ersetzen ist.“ Trotz der guten Nachrichten bleibt es im Kader dünn, weil Robin Nolte (Knie) und Eric Büger (Leiste) nach wie vor ausfallen. Stefan Ostendarp und Dennis Schültingkemper konnten nur wenig bis gar nicht trainieren – „ich hoffe aber, dass es bis Sonntag reicht.“

Vier Punkte mehr hat Lüdinghausen auf dem Konto. Zuletzt gelang Union ein 4:1-Sieg gegen Adler Weseke. „Das ist ein Ausrufezeichen“, sagt Frank Schulz. „Aber wir können mit einem Sieg an sie heranrücken.“ 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, AXA-Center Sportpark am Ahauser Damm.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7022911?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker