Handball: Herren II gewinnen das Allstars-Turnier des TV Gescher
„Mittlere Reife“ setzt sich durch

Gescher (am). Am Ende siegte die Routine – nicht die ganz alte Routine, sondern mehr die „mittlere Reife“. Die zweite Herrenmannschaft der SG Gescher/Legden um Spielmacher David Stockhorst und Kreisläufer Michael Demes gewann das „Allstar-Turnier“ der Gescheraner Handballer. Nachdem im vergangenen Jahr erstmals ein Frauen-Team am Start war, mischte diesmal eine „Allstar“-Truppe vom SuS Legden mit. Neben den 70 aktiven Spielerinnen und Spielern fanden auch rund 80 Besucher den Weg in die Sporthalle Gescher.

Freitag, 27.12.2019, 09:49 Uhr aktualisiert: 27.12.2019, 10:00 Uhr
Handball: Herren II gewinnen das Allstars-Turnier des TV Gescher: „Mittlere Reife“ setzt sich durch
Die „Muppets Show“ lässt grüßen! In bester „Waldorf und Statler“ Manier kommentierten die „Alt-Internationalen“ Martin „Nino“ Nieland, Norbert „Noppo“ Gemsa und Herbert „Blüte“ Schlüter (von links) die handballerischen Fähigkeiten der Allstars. Foto: az

Mit sechs Mannschaften änderte sich auch der Modus. „Wenn wir hier jeder gegen jeden“ spielen, dann sind wir Mitternacht noch dran“, meinte Cheforganisator Frank ter Duis und teilte die Teams in zwei Gruppen auf. Im ersten Spiel trafen die Routiniers vom TV/ESV auf die erste Herrenmannschaft. Nach zwei Minuten führten die Allstars mit 3:0 und hofften auf eine Sensation, doch die „jungen Büllekes“ überrannten die alten Herren in der Folgezeit förmlich und gewannen mit 17:9. Im zweiten Spiel gegen die „Allstars Legden“ verschenkten die TV/ESV-Handballer den Halbfinaleinzug. Kurz vor dem Ende führten sie mit 10:8, doch Legden kam noch zum Ausgleich und blieb im Rennen für die Finalrunde. Im letzten Spiel der Gruppe A reichte ihnen dann eine knappe 8:9-Niederlage gegen das Team „Herren I“ für den Halbfinaleinzug.

In der Gruppe B startete der Titelverteidiger „A-Jugend 88“ gegen die aktuelle zweite Mannschaft der SG Gescher/Legden. Mit 1:8 ging der Turnierauftakt allerdings völlig daneben. Michael Lohbreier, der bei den Herren II zwischen den Pfosten stand, krönte seine bärenstarke Leistung mit einem Treffer. Sein Wurf über das ganze Spielfeld überraschte den Kollegen Fred Brockhoff im Tor der A-Jugend 88, der „nur“ auf einen langen Pass spekuliert hatte. Wenn das Frauenteam aktiv war, tauschten die Torhüter die Mannschaften, um etwas Chancengleichheit herzustellen. Dennoch musste das Frauenteam in zwei Niederlagen einwilligen, doch besonders das Spiel der Frauen gegen die „A-Jugend 88“ war zunächst sehr spannend. Während Fred Brockhoff, der ja bei den Frauen das Tor hütete, die Angreifer der „A-Jugend 88“ phasenweise mit tollen Paraden zur Verzweiflung brachte, verwandelte Ehefrau Christa Brockhoff ihre Strafwürfe souverän. Erst gegen Spielende setzte sich der Favorit mit 11:5 durch.

Im Halbfinale spielten dann zunächst die Herren II gegen die „Allstars Legden“ Nach regulärer Spielzeit stand es 11:11. Im Siebenmeterwerfen hielt Michael Lohbreier einen Strafwurf und verhalf seinem Team ins Finale. Dort traf das Team dann auf die Herren I-Mannschaft, die im zweiten Halbfinale der „A-Jugend 88“ beim 14:4 keine Chance gelassen hatte.

Im Spiel um Platz fünf feierten dann auch die „TV/ESV Allstars“ mit einem 11:5 gegen das Frauenteam ihren ersten Erfolg. Um Platz drei gab es ein Siebenmeterwerfen. Wieder zogen die „Allstars Legden“ den Kürzeren und verloren gegen den Titelverteidiger „A-Jugend 88“ mit 3:5.

Dass der Handball in Gescher und Legden wieder auf dem aufsteigenden Ast ist, zeigte das Finale. Denn dorthin hatten es die noch in der Meisterschaft aktiven Handballer geschafft. Bis zum 5:5 war es eine ganz enge Kiste, dann setzten sich die Herren II ab. Während die erste Mannschaft unter anderem zwei Strafwürfe ausließ, nutzte das Team von Stephan Gebken die Chancen konsequenter und schnappten sich am Ende mit 12:7 den Turniersieg.

Klaus Merz, Georg Beeke und Claus Steneberg leiteten die fairen Spiele souverän, die aktuelle B-Jugend des TV Gescher organisierte den Spielplan und das leibliche Wohl der Zuschauer und Aktiven. Nach dem Turnierende wurde noch viel über „die gute alte Zeit“ erzählt. Das „Allstar-Turnier“ im kommenden Jahr steigt am 19. Dezember und es wird ein kleines Jubiläum, denn es ist dann bereits die 10. Auflage. | Ergebnisse

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7152655?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker