Fußball: In der Kreisliga A der Frauen ziehen die Schiris nur 64 gelbe Karten
Weit entfernt von Rüpeleien

Kreis Coesfeld. Schiri Miktat Mercan hatte richtig Stress an diesem elften Spieltag. Vier gelbe und eine gelb-rote Karte musste er im Duell zwischen Union Wessum II und SpVgg Vreden II ziehen. Ungewöhnlich? Für diese abgebrochene Saison 2019/20 in der Kreisliga A der Frauen schon, denn die Fußballerinnen kamen außerordentlich fair daher. Hier ein Blick in die Statistik:

Donnerstag, 04.06.2020, 07:10 Uhr aktualisiert: 04.06.2020, 07:50 Uhr
Fußball: In der Kreisliga A der Frauen ziehen die Schiris nur 64 gelbe Karten: Weit entfernt von Rüpeleien
Mit 17 Treffern war Philine Barden (links) beste Torschützin beim SV Gescher – allerdings verpasste die Mannschaft wie schon im Vorjahr knapp den Aufstieg in die Bezirksliga. Foto: Frank Wittenberg

0 Fairness: Mit einer blütenweißen Weste sorgt der VfB Alstätte für Staunen. 14 Spiele, keine einzige gelbe Karte – wenn das nicht vorbildlich ist. GW Hausdülmen und ASV Ellewick kamen mit zwei gelben Karten aus. Am anderen Ende der Liste reichten dem ASC Schöppingen 13 gelbe Karten zum Spitzenwert in der Statistik – 64 gab es insgesamt, was einem beeindruckenden Schnitt von 0,6 pro Partie entspricht. Zum Vergleich: Die Herren in der Kreisliga A haben es auf 3,3 pro Spiel gebracht. Die einzige gelb-rote Karte erhielt Tabellenführer Union Wessum II, einen roten Karton zogen die Schiris in 108 Spielen überhaupt nicht.

0 Treffsicherheit: Auch da sind die Frauen besser unterwegs als die männlichen Kollegen (3,98), denn in den 108 Spielen sind 457 Tore gefallen. Das entspricht einem Schnitt von 4,23 pro Partie.

0 Bester Angriff: Aufsteiger SW Holtwick wirbelte auch durch die höhere Liga und erzielte 63 Buden in 15 Spielen. Union Wessum II kam auf 62 Tore in 16 Spielen.

0 Harmloseste Offensive: Genau ein Dutzend Treffer schafften Turo Darfeld II und FC Ottenstein – die Darfelderinnen in 16, der FC in 15 Saisonspielen.

0 Stabilste Deckung: Der SV Gescher weiß, wie Beton angerührt wird – lediglich elf Gegentore musste das Team von Trainer Maik Höing schlucken. Tabellenführer Union Wessum II hat einen Treffer mehr kassiert.

0 Löchrigste Abwehr: Die beiden Schlusslichter, die aber wegen der Abbruchwertung ohne Absteiger die Liga halten dürften, führen diese Liste an. Turo Darfeld II bekam 78 Tore eingeschenkt, Fortuna Gronau II 66.

0 Torriecher: Zwei Spielerinnen teilen sich die Torjägerkrone – Sina Kneilmann (SW Holtwick) und Indra Przybyla (Vorwärts Epe) kamen auf jeweils 20 Treffer. Platz drei ging an Philine Barden (SV Gescher) mit 17 Toren. Beste Torschützin bei Turo Darfeld II war Pia Röckmann mit sieben, beim VfL Billerbeck II Mona Ueding mit fünf Treffern.

0 Meister der Hinrunde: Union Wessum II blieb ungeschlagen und holte 33 Punkte – zwei mehr als SW Holtwick und drei mehr als der SV Gescher. Nur einen Zähler bekam Turo Darfeld II mit einem 2:2 gegen SpVgg Vreden II.

0 Bestes Rückrundenteam: Nur noch drei Spieltage konnten vor dem Corona-Lockdown ausgetragen werden. Auf drei Siege kam keine Mannschaft, SG Hiddingsel/Rorup und ASC Schöppingen sammelten immerhin sieben Punkte ein.

0 Heimstärke: Durch die Spielausfälle ergibt sich ein etwas schiefes Bild. ASC Schöppingen (9 Spiele) und GW Hausdülmen (8 Spiele) kamen auf 19 Punkte, der SV Gescher (8 Spiele) auf 18. Union Wessum II holte 17 Punkte in sieben Spielen. Einen Zähler gab es für Turo Darfeld II.

0 Auswärtspower: Hier liegt Union Wessum II mit 20 Punkten aus neun Spielen vorne. Dahinter folgen mit jeweils 18 Zählern SW Holtwick und SV Gescher, die beide aber ein Auswärtsspiel weniger ausgetragen haben. Ebenfalls stark auf fremdem Platz: VfL Billerbeck mit 15 Punkten aus sieben Spielen. Ohne Auswärtspunkt blieb Turo Darfeld II, nur einen holte Fortuna Gronau II.

0 Remiskönige: ASC Schöppingen teilte sich in sechs Spielen die Punkte. Insgesamt gab es 18 Unentschieden. Hinzu kamen 47 Heimsiege und 43 Auswärtserfolge.

0 Höchster Sieg: Den feierte der ASC Schöppingen gleich am ersten Spieltag mit 14:1 gegen Turo Darfeld II – das war zugleich auch das torreichste Spiel der Saison. Ebenfalls zweistellig unterwegs waren der SV Gescher beim 11:0 gegen den ASV Ellewick und Union Wessum II mit dem 10:0-Erfolg bei Fortuna Gronau II, was zugleich der höchste Auswärtssieg war.

0 Spektakel: Mächtig was los war in den Spielen mit Beteiligung von Turo Darfeld II, denn hier fielen 90 Treffer – was einem Schnitt von 5,26 pro Partie entspricht. Nur 47 Tore fielen, wenn der VfL Billerbeck II auf dem Feld stand.

0 Aufstieg: Wenn der Verbandstag das am 9. Juni bestätigt, steht Union Wessum II als Aufsteiger in die Bezirksliga fest. Kompliziert wird es beim zweiten Platz, den sich durch die Quotientenregelung SW Holtwick holt – das wäre der Durchmarsch für den Aufsteiger.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7434671?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker