Bezirksliga: Knappen 0:1 im Nachbarschaftsduell
SV-Frust nach strittigem Elferpfiff

Gescher (fw). So richtig fassen konnte es Hendrik Maduschka auch gut 45 Minuten nach dem Abpfiff noch nicht. Denn die 0:1-Niederlage im Nachbarschaftsduell tat weh – weil sie unnötig war und obendrein noch höchst ärgerlich zustande gekommen ist. „Stadtlohn fällt häufig und der Schiedsrichter fällt darauf herein“, schüttelte der Trainer des SV Gescher den Kopf. Das Tor des Tages bezeichnete er als „Elfmeter, der keiner war.“

Montag, 28.09.2020, 09:20 Uhr aktualisiert: 28.09.2020, 09:40 Uhr
Bezirksliga: Knappen 0:1 im Nachbarschaftsduell: SV-Frust nach strittigem Elferpfiff
Perfekte Ballbehandlung: Leon Bürger und der SV Gescher verkauften sich gestern in Stadtlohn gut, mussten aber mit leeren Händen die kurze Heimreise antreten. Foto: Frank Wittenberg

Raphael Busert, der Gescheraner im Trikot den SuS, war bei einem langen Einwurf zwischen Marcel Probst und Marco Ostendarp postiert und ging zu Boden. „Wenn überhaupt, gab es einen ganz leichten Kontakt mit Marcel“, schilderte Maduschka die Situation aus seiner Sicht. „Wenn der Schiri das pfeift, muss er 20 Elfmeter im Spiel geben.“ Maximilian Rhein trat zum Strafstoß an und scheiterte an Alexander Trogemann, versenkte dann aber den Nachschuss zum 1:0 im Netz.

Zu diesem Zeitpunkt hätten die Gäste schon führen können. Zwar hatte der SuS mehr vom Spiel, aber die klareren Chancen ergaben sich auf der Seite der Gescheraner. So tauchte Jonah Ploß in der fünften Minute frei vor dem Tor auf, scheiterte aber aus sechs Metern an Jan Hintemann. Zwei Minuten vor der Pause landete eine Flanke von Arne Reddemann am zweiten Pfosten bei Marius Upgang-Rotert, der den Ball aber nicht aufs Tor brachte. „Das waren zwei einhundertprozentige Chancen“, erklärte Maduschka. „Wir müssen uns ankreiden, dass wir sie nicht genutzt haben.“ Ansonsten sei das Konzept, auf einem sehr schwer bespielbaren Platz den Gastgebern mehr Ballbesitz zu lassen und dann nach Pressing schnell umzuschalten, gut aufgegangen. In der Schlussphase probierte es der SV mit langen Bällen und der Brechstange, berichtete der Trainer – allerdings vergeblich: „Wir haben dann im Zentrum keine Anspielstationen mehr gefunden.“ Schade, denn ein Punkt, betonte er, sei allemal verdient gewesen. 7 SuS Stadtlohn – SV Gescher 1:0; Tor: 1:0 Maximilian Rhein (60.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7605581?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947829%2F
Nachrichten-Ticker