Kreisliga A: Verdienter 2:1-Sieg für SW Holtwick gegen Buldern
Klöpper-Knaller und Tahiri-Tänzchen

Holtwick. In den letzten fünf Minuten musste Oswald Semlits noch einmal alles aus sich herausholen. Unentwegt war er an der Bande unterwegs und rief Anweisungen aufs Feld. „Hinten waren wir teilweise zu offen“, erklärte der Trainer von SW Holtwick, der in dieser Phase lautstark seinen Beitrag zum ersten Saisonsieg leistete. „Ich wollte die Ordnung in der Defensive herstellen.“ Das ist gelungen – und weil vorne Robin Klöpper mit einem Knaller und Armen Tahiri mit einem Traumtor inklusive Tänzchen glänzten, jubelten die Schwarz-Weißen über den 2:1-Erfolg gegen Adler Buldern.

Sonntag, 21.09.2014, 19:36 Uhr

Dabei hätte das kickende Personal leicht des Trainers heisere Stimme verhindern können. „Sie haben es mir schwer gemacht“, lächelte Semlits und dachte an mehrere Großchancen, bei denen die Holtwicker es versäumten, den entscheidenden dritten Treffer nachzulegen.

Und der wäre allemal verdient gewesen, denn die Gastgeber waren an diesem Nachmittag die bessere Mannschaft mit den deutlich klareren Möglichkeiten. „In der ersten Halbzeit hat die Mannschaft sehr gut gespielt“, lobte Semlits seine Jungs, die schon in der vierten Minute Pech hatten, als ein Kopfball von Marius Abel nach einem Einwurf von Robin Klöpper an den Pfosten klatschte. Marius Abel jeweils nach einer Ecke (13., 29.) und Robin Klöpper (14.) verpassten die Führung, die Klöpper in der 39. Minute endlich erzielte: Bei einem Konter ließ er nach Pass von Stefan Uppenkamp den Bulderner Marco Püth wie eine Slalomstange stehen und knallte den Ball mit links ins lange Eck.

Zwölf Minuten nach der Pause kam der Auftritt von Armen Tahiri, den Oswald Semlits wegen des Ausfalls von Maurice Thentie auf die linke Seite der Viererkette beordert hatte. Nach einer Ecke kam der Ball zu Tahiri, der sich die Kugel auf den starken linken Fuß legte und mit ganz viel Präzision aus 20 Metern genau in den Winkel traf. Nur vier Minuten später hätte der Neuzugang schon alles entscheiden können. Aber nach Foul von Timo Saalfeld an Robin Klöpper scheiterte er mit dem fälligen Elfer an Torwart Matthias Kerstan und schoss den Abpraller in die Wolken (61.).

Zu allem Überfluss gelang den Gästen, die während der gesamten Spielzeit mit dem Schiri haderten, mit der einzigen echten Torchance in der 73. Minute der Anschlusstreffer durch Alexander Möllers, dazu noch durch einen von der Mauer abgefälschten Freistoß. „Dann hätten wir es entscheiden müssen“, sagte Semlits angesichts der Großchancen von Stefan Uppenkamp, Robin Klöpper und Tim Croner – es blieb die Gefahr, noch irgendwie den Ausgleich zu kassieren. „Wie schnell rutscht so ein Ding doch noch durch“, musste der Trainer um die drei Punkte zittern. Verdient wäre der Ausgleich nicht gewesen – „aber am Ende zählt ja doch nur das Ergebnis.“

SW Holtwick – Adler Buldern 2:1; Tore: 1:0 Robin Klöpper (39.), 2:0 Armen Tahiri (57.), 2:1 Alexander Möllers (73.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2758405?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Nachrichten-Ticker