Fußball: Engin Yavuzaslan trainiert den Bezirksliga-Aufsteiger Westfalia Osterwick
Karten werden neu gemischt

Osterwick. Na klar freut er sich auf diese Aufgabe. Engin Yavuzaslan (34) ist Nachfolger von Zoui Allali (33), der zum künftigen Rivalen SV Gescher wechselt. Den Meister- und Aufstiegsmacher kennt er gut, auch privat. „Mit Zoui war ich früher gemeinsam in Erkenschwick“, erzählt der neue Spielertrainer von Westfalia Osterwick, „er ist ein Sportskollege, ein Kumpel.“ Sie verstehen sich, haben auch das gleiche Hobby: Fußball.

Samstag, 27.06.2015, 23:24 Uhr

Seine Lieblingsposition ist das Mittelfeld. „Sechster oder Achter“, erklärt Engin Yavuzaslan, „da kann ich meine Stärken am besten einbringen.“ Er ist einer, der alles spielerisch lösen möchte. Dabei kommt ihm seine vorzügliche Technik zugute.

Auch in Osterwick will Engin Yavuzaslan, hauptberuflich im Managementbereich der Evonik Industries AG in Marl beschäftigt, im Mittelfeld spielen, im Zentrum, in der Schaltzentrale, um das Spiel seiner Mannschaft zu ordnen. So hat er das bei seinen anderen Vereinen erfolgreich praktiziert. Und so soll es auch in Osterwick sein.

In den vergangenen Wochen hat er die Spieler schon unter die Lupe genommen. „Gefühlte fünf Mal habe ich die erste Mannschaft gesehen und vier Mal die zweite“, berichtet Engin Yavuzaslan, „die Jungs spielen einen attraktiven Ball.“ Auch am allerletzten Spieltag, als die Westfalia den damaligen Tabellenführer SG Coesfeld 06 entzauberte und ein Entscheidungsspiel erzwang, ist er live dabei gewesen. „Ich habe sofort gespürt: Da steht eine Einheit auf dem Platz. Das merkt man als Außenstehender“, schildert er seine positiven Eindrücke, „und wer Coesfeld gleich zwei Mal hintereinander schlägt, hat den Aufstieg verdient. Verdienter geht’s nicht!“

Das Drama mit Verlängerung und Elfmeterschießen und anschließendem Happy-End hat er nicht im Billerbecker Stadion verfolgen können. „Dafür war ich per Live-Ticker immer auf dem aktuellen Stand.“ Dass sie dann auch in Stadtlohn gegen Südlohn gewinnen würden, damit habe er von vornherein gerechnet.

„Kompliment, wie sie das geschafft haben“, lobt Engin Yavuzaslan, zuletzt Sportlicher Leiter beim VfB Hüls, die phantastische Willensleistung, „so einen Aufstieg vergisst man nicht. Davon reden alle Beteiligten noch 20 Jahre später.“ Er könne nur den Hut ziehen vor dieser bärenstarken Vorstellung nach einer langen, kräftezehrenden Saison, die mit einem sportlichen Triumphzug endete.

Aber die Meriten zählen bald nicht mehr. „Am 9. Juli haben wir Kennerlerntraining, und ab dem 14. Juli werden die Karten neu gemischt.“ Dann bittet Engin Yavuzaslan zur Start der heißen Vorbereitungsphase. „Unser Saisonziel ist natürlich der Klassenerhalt“, verkündet er, „wenn wir den schaffen, haben wir alles richtig gemacht.“ Bevor die Arbeit losgeht, macht Yavuzaslan noch Urlaub. Mit Ehefrau Yeliz und Töchterchen Tanem (5) flieg er in die Türkei, in die Heimat seiner Eltern. Von Izmir aus ist eine Rundreise geplant mit Bodrum und Side als Ziele.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3353265?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Nachrichten-Ticker