Rosendahl
„Kurzarbeiter“ zeigen starke Leistung

Osterwick (fw). Nach knapp einer Stunde war Schicht. Vorzeitig! „Das war ja nur noch Roulette“, schüttelte Engin Yavuzaslan den Kopf. „So war kein Fußball möglich.“ In Absprache mit dem Schiri einigten sich alle Beteiligten darauf, vor dem Sturm zu kapitulieren und das Fußballspielen einzustellen. Zu diesem Zeitpunkt führte Westfalia Osterwick gegen den Landesliga-Aufsteiger Viktoria Resse mit 2:1 – sehr zur Freude des neuen Spielertrainers, der vor allem in der ersten Halbzeit eine sehr gute Leistung seines Teams gesehen hatte. „Gute Laufbereitschaft, absolut diszipliniert und taktisch sehr clever, so stelle ich mir Fußball vor“, zeigte sich Yavuzaslan, der mit Tobias Paschert auf der Doppel-Sechs agierte, sehr zufrieden. „Und die Tore haben wir sehr schön herausgespielt.“ Die Führung für die Osterwicker, bei denen Keeper Hubertus Wolbeck ein Comeback feierte, markierte Tobias Lanfers, das 2:0 legte Niklas Segbers nach. Resse kam nach einem Abstimmungsproblem in der Deckung noch vor der Pause zum Anschlusstreffer. „Kein Problem“, lächelte der Trainer. „Jetzt sind Fehler noch erlaubt.“ Nach der wetterbedingten „Kurzarbeit“ legt die Westfalia eine Sonderschicht ein: Am morgigen Dienstag (28. 7.) um 19.30 Uhr folgt auf eigenem Platz ein Vorbereitungsspiel gegen den Ahauser A-Kreisligisten SF Ammeloe.

Sonntag, 26.07.2015, 20:26 Uhr

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3408004?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Nachrichten-Ticker