Rosendahl
Außenseiter fehlen zwei Minuten

Darfeld/Coesfeld. Zum Achtungserfolg fehlten nur knapp 120 Sekunden. Bis zur 89. Minute hielt Turo Darfeld das 2:2 gegen die DJK Coesfeld-VBRS, dann klingelte es doch noch im Kasten des Außenseiters – kein Beinbruch in einem Testspiel, und doch hätte sich der A-Ligist gerne für eine engagierte Leistung belohnt. „Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir gegen einen richtig guten Gegner ordentlich dagegen gehalten“, zeigte sich Turo-Trainer Markus Lindner zufrieden.

Samstag, 14.07.2018, 13:38 Uhr

Rosendahl: Außenseiter fehlen zwei Minuten
Mit hohem Engagement überzeugte Turo Darfeld in der zweiten Halbzeit gegen die DJK Coesfeld-VBRS, hier Co-Trainer Philipp Jacobs (rechts) gegen Bastian Domeier. Foto: Frank Wittenberg

Ein paar Meter weiter nahm sich Engin Yavuzaslan eine Menge Zeit für eine deutliche Ansprache an sein Personal. „Das war in allen Bereichen zu wenig“, schüttelte er den Kopf und dachte vornehmlich an den zweiten Durchgang, in dem er die fehlende Bewegung monierte. „Was wir in der ersten Halbzeit sehr gut umgesetzt haben, fehlte nach der Pause völlig.“

Dabei waren die Rollen direkt nach dem Anpfiff klar verteilt. „In den ersten 25 Minuten haben meine Jungs Bauklötze gestaunt“, gab Markus Lindner zu. „Da haben uns die Coesfelder an die Wand gespielt.“ Schon in der zweiten Minute ging der Bezirksligist durch Dusan Temelkov in Führung, der einen an Tobias Hüwe verursachten Foulelfmeter verwandelte. In der Folge gab es eine Reihe guter Möglichkeiten für die Eintrachtler, die in der 22. Minute durch Philip Schink auf 2:0 erhöhten. „Mit dem 0:2 waren wir gut bedient“, urteilte Lindner. „Ich musste die Mannschaft wachrütteln.“

Tatsächlich hielten die Darfelder in der zweiten Halbzeit deutlich besser dagegen und kamen in der 55. Minute zum Anschlusstreffer, als Marius Röttgering bei einem Konter Sven Bednarz bediente, der noch einen Haken schlug und DJK-Keeper Johannes Kasnatscheew aus 17 Metern keine Chance ließ. Und in der 75. Minute behielt Neuzugang Florian Feitscher nach einem feinen Steilpass frei vor Kasnatscheew die Übersicht und traf zum 2:2-Ausgleich. „Bei den langen Bällen waren wir viel zu anfällig“, sah DJK-Spielertrainer Engin Yavuzaslan viel Steigerungspotenzial. „Das darf in der Bezirksliga nicht passieren.“

Immerhin: Nachdem seine Eintrachtler weitere gute Möglichkeiten vergeben hatten, unter anderem durch Mario Worms nach einer Hereingabe von Tobias Hüwe (58.) und Aleksandar Temelkov per Freistoß (72.), gelang doch noch der Siegtreffer – nach einem hohen Ball von Engin Yavuzaslan klärte Ralf Gövert per Kopf unglücklich vor die Füße von Philip Schink, der frei vor dem starken Dirk Bialowons zum 2:3 verwandelte.

Läuferisch habe sein Team alles rausgehauen, zog Markus Lindner einen Strich unter den zweiten Test gegen einen höherklassigen Gegner: „Trotzdem haben wir noch viel Arbeit vor uns.“ Das sah Engin Yavuzaslan ähnlich. Auch solche Spiele seien wichtig, um Erkenntnisse zu gewinnen – „vor allem ohne Ball müssen wir viel aktiver werden.“ Am morgigen Sonntag geht es für beide Teams weiter: Während die Darfelder um 14 Uhr auf eigenen Platz gegen den B-Liga-Vizemeister DJK Rödder testen, tritt die DJK-VBRS mit einer gemischten ersten und zweiten Mannschaft um 12 Uhr bei TSG Dülmen II an, ehe am Montag das eigene Turnier um den Sparkassen-Cup eingeläutet wird. 7 Turo Darfeld – DJK Coesfeld-VBRS 2:3; Tore: 0:1 Dusan Temelkov (2., FE), 0:2 Philip Schink (22.), 1:2 Sven Bednarz (55.), 2:2 Florian Feitscher (75.), 2:3 Philip Schink (89.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5905976?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Nachrichten-Ticker