Rosendahl
Einfach kein Durchkommen

Holtwick (fw). Zum Tor des Jahres fehlten nur Zentimeter. Minute 90 war bereits angebrochen, als Robin Klöpper erkannte, dass Markus Sylla weit vor seinem Kasten stand – aus gut 50 Metern probierte Klöpper sein Glück, aber der Fernschuss berührte nur die Latte und flog nicht ins Netz. „Das wäre es gewesen“, grinste Johannes Dönnebrink, der aber auch so mit dem 0:0 seiner Holtwicker gegen die TSG Dülmen gut leben konnte.

Freitag, 20.07.2018, 09:18 Uhr

Rosendahl: Einfach kein Durchkommen
Der Favorit fand die Lücke nicht – so wie hier Lennart Barenbrügge (rechts) gegen Robin Kettner stopfte SW Holtwick gegen die TSG Dülmen immer wieder die Löcher. Foto: Frank Wittenberg

Zumal die taktische Marschroute, die Dönnerbrink und Mario Beeke ausgegeben hatten, hervorragend aufgegangen war. „Wir wollten dem Gegner viel Ballbesitz geben, dann aber im Mittelfeld und besonders vor unserem Strafraum die Räume dicht machen.“ Das setzten die Schwarz-Weißen prima um, die dem Bezirksligisten selten Lücken offenbarten – und wenn doch, dann kam bei der TSG der letzte Pass oft viel zu ungenau. „Wir haben richtig aggressiv dagegen gehalten“, lobte Dönnebrink sein Personal, das zudem Pech bei zwei Kopfbällen von Oliver Abel hatte. Mit dem 0:0 ist der Einzug ins Finale des Sparkassen-Cups aber noch möglich für die Holtwicker: „Wir werden jetzt regenerieren und freuen uns dann am Samstag auf den SV Gescher.“ 7 TSG Dülmen – SV Gescher 0:0.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5919172?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Nachrichten-Ticker