Rosendahl
Spiel gedreht und Vorsprung ausgebaut

Osterwick/Coesfeld. Die gefühlt eisigen Temperaturen schienen ihm völlig gleichgültig zu sein. Leon Eggemann entledigte sich seines Trikots und setzte zum Jubellauf an, verfolgt von seinen Mitspielern – völlig losgelöst rannten die Osterwicker in dieser 90. Minute über den Platz, weil sie das Ding gegen die SG Coesfeld 06 tatsächlich noch zum 2:1 gedreht hatten. „Das ist auch eine Qualität“, lächelte Jürgen Meier mit Blick auf seine Kicker. „Sie wollten einfach mehr als den einen Punkt.“ Den Vorsprung auf den SuS Olfen haben sie damit auf vier Zähler ausgebaut.

Montag, 19.11.2018, 09:26 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.11.2018, 20:14 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 19.11.2018, 09:26 Uhr
Rosendahl: Spiel gedreht und Vorsprung ausgebaut
Cedric Schürmann (rechts), hier im Duell mit Johannes Sicking, sorgte lange für die Lufthoheit in der Defensive der SG 06. Letztlich gelang die Westfalia doch durch zwei Kopfballtore von Leon Eggemann. Foto: Frank Wittenberg

Ein paar Meter weiter schüttelte sich Patrick Steinberg nicht nur wegen der Kälte. Nein, die Laune war dahin, und das hatte definitiv nichts mit dem Auftritt seiner Mannschaft zu tun. Im Gegenteil: „Das war eine ganz starke Leistung meiner Truppe“, lobte der Trainer der SG 06. „Aber wir sind heute aufgrund von katastrophalen Fehlentscheidungen des Schiedsrichters um den verdienten Lohn gebracht worden.“ Dabei dürfte er vor allem an das das Tor Simon Lovermann (67.) und die Großchance von Lucas Jacobs (81.) gedacht haben, die beide wegen vermeintlichem Abseits zurückgepfiffen wurden. „Da haben wir vielleicht etwas Glück gehabt“, gab auch Meier zu.

Dabei hatte sich lange Zeit nicht abgezeichnet, dass es noch so eine spektakuläre Schlussphase geben würde. Denn knapp eine Stunde lang kontrollierten sich die Kontrahenten gegenseitig, sicherlich sogar mit spielerischen Vorteilen für die Coesfelder, aber ohne die Vielzahl an Torszenen. „Der Gegner hat uns gut beschäftigt“, zollte Jürgen Meier der SG 06 ein Lob. Bei Schüssen von Lucas Jacobs und Tim Croner musste Julian Medding vor der Pause stark zur Ecke klären. Die größte Chance für die Osterwicker hatte Lars Knipper auf dem Fuß, aber er scheiterte an einer Fußabwehr von Marcel Wulfert (53.).

Richtig Fahrt nahm die Partie nach dem 0:1 in der 71. Minute auf: Einen Jacobs-Freistoß köpfte Cedric Schürmann an die Latte, den Abpraller versenkte David Plesker zur SG-Führung. Die hielt aber nur fünf Minuten, dann war Youngster Leon Eggemann zum ersten Streich zur Stelle: Einen von Hannes Grams in den Strafraum gechippten Ball verlängerte er per Kopf zum Ausgleich ins Netz.

Von nun an ging es richtig zur Sache. „Da war viel Brisanz und Tempo drin“, lächelte Meier – auch einige kleinere und größere Fouls. Dazu kam ein Elfer, der die SG 06 auf die Palme brachte: Bei einem Konter kam Leon Eggemann im Duell mit Simon Lovermann zu Fall – trotz aller Proteste zeigte der Schiri auf den Punkt, aber Tobias Paschert scheiterte an Marcel Wulfert (86.). Das war aber noch nicht der Schlusspunkt: Nach einem weiten Einwurf von Florian Richters bekam die SG die Situation nicht geklärt. Leon Eggemann, der bisher nicht unter Verdacht stand, ein Kopfball-Ungeheuer zu sein, war erneut zur Stelle und köpfte das 2:1. 7 Westfalia Osterwick – SG Coesfeld 06 2:1; Tore: 0:1 David Plesker (71.), 1:1 und 2:1 Leon Eggemann (76., 90.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6201526?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Nachrichten-Ticker