Rosendahl
Müde Westfalia schlägt zurück

Rosendahl. Müde waren sie, mächtig geschlaucht, und doch sollte dieses Derby nicht mit einer Niederlage enden. „Die Einstellung passte jedenfalls“, zeigte sich Tobias Paschert mit dem Auftritt seines vom Schützenfest geschwächten Personals sehr zufrieden. Weil Davide Recker in der 90. Minute eine Vorlage von Luis Lammers ins Netz schaufelte, durfte Westfalia Osterwick gestern Abend über ein spätes 3:3-Remis gegen SW Holtwick jubeln – beim Getränke Seifer-Cup ist der Finaleinzug noch völlig offen.

Mittwoch, 17.07.2019, 10:36 Uhr aktualisiert: 17.07.2019, 10:40 Uhr
Rosendahl: Müde Westfalia schlägt zurück
Ein Traumtor zum zwischenzeitlichen 2:1 für Holtwick: Tom Kuschel (links) nimmt den Ball aus der Luft, Tobias Lanfers kommt zu spät. Foto: Frank Wittenberg

Während die Osterwicker glücklich vom Platz schlichen, musste der Ortsrivale der verpassten Chance nachtrauern. „Wir hatten mehr vom Spiel und auch die klar besseren Chancen“, fasste Mario Beeke die 90 Minuten zusammen. „Leider haben wir uns nicht belohnt.“ Und nicht nur das: Sie haben auch großzügig Geschenke verteilt. „Zwei Tore haben wir denen selbst aufgelegt“, gab der Trainer zu.

Zwar gingen die Osterwicker, die den Königsthron um ihre Kollegen Pascal Leipelt, Timo Mevenkamp und Tobias Schönnebeck angemessen gefeiert hatten, schon in der 11. Minute durch Luis Lammers in Führung, der einen zu kurzen Rückpass von Oliver Abel erlaufen hatte, dann aber übernahmen die Schwarz-Weißen das Kommando. Einen Schuss von Dirk Backensfeld klärte Timon Schüer auf der Linie (16.). In der 33. Minute fiel der verdiente Ausgleich, als Tobias Voßkamp eine Flanke von Kai Kohler am zweiten Pfosten ins Netz köpfte.

Nur drei Minuten später besorgte Tom Kuschel mit einem Traumtor die Holtwicker Führung: Eine Flanke von Tobias Voßkamp nahm er direkt aus der Luft und traf zum 1:2 ins lange Eck. Sekunden vor der Pause kam Luis Lammers nach einem Einwurf vor SW-Torwart Tobias Gausling an den Ball und köpfte das 2:2.

Mit dem 2:3, das Tom Kuschel nach einem Ballverlust von Timon Schüer markierte (77.), schien das Derby gelaufen – aber die Westfalia kam tatsächlich noch einmal zurück. „Die Jungs haben super gearbeitet, das wollten wir sehen“, lächelte Tobias Paschert. Jetzt muss morgen ein klarer Sieg gegen Vorwärts Lette her, um ins Finale zu kommen. 7 Westfaia Osterwick – SW Holtwick 3:3; Tore: 1:0 Luis Lammers (11.), 1:1 Tobias Voßkamp (33.), 1:2 Tom Kuschel (36.), 2:2 Luis Lammers (45.+1), 2:3 Tom Kuschel (77.), 3:3 Davide Recker (90.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6784457?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Nachrichten-Ticker