Rosendahl
Doppelpack von „Air“ Daldrup

Rosendahl. Der Schlussakkord gehörte dem besten Mann auf dem Kunstrasen. Mit einem Lupfer über Keeper Christian Meckeler traf Carsten Daldrup zum finalen 5:2 für den Gastgeber Turo Darfeld. „Im gesamten Spiel sind wir der Musik hinterher gelaufen“, ärgerte sich Gäste-Trainer Mario Beeke vor allem über die vier Gegentreffer in der ersten Halbzeit, „deshalb haben wir hier auch verdient verloren.“

Montag, 11.11.2019, 06:38 Uhr
Rosendahl: Doppelpack von „Air“ Daldrup
Beinhartes Duell: Der Darfelder Simon Gövert (rechts) und der Holtwicker Kai Kohler kämpfen um die Kugel. Foto: az

Carsten Daldrup war an diesem wunderschönen Sonntag sozusagen der Kapellmeister, der für den finalen Höhepunkt sorgte. Mit einem Jubelschrei auf den Lippen ging er die Luft. Als „Air“ Daldrup wieder festen Boden unter den Füßen hatte, feierte er mit seinen Kollegen den glatten Heimsieg.

Markus Lindner war happy über den Dreier in diesem ewig jungen Duell der beiden Ortsrivalen. „Ich habe allerdings kein gutes Spiel gesehen“, stellte der Turo-Coach fest, „bis zur Pause war nahezu jede Aktion ein Tor.“ Viermal trafen die Darfelder, zweimal die Holtwicker, wobei die Abwehrreihen zum Sonntag der offenen Tür eingeladen hatten.

Nach Ballverlust von Andreas Schulenkorf bediente Carsten Daldrup den Kollegen Florian Feitscher (10. Minute), der mühelos die 1:0-Führung erzielte. Julius Fliß (15.) erhöhte auf 2:0. Chris Klöpper reklamierte Abseits. Matthias Rabert, der Unparteiische, wollte davon nichts wissen. Mit einem energischen Solo verkürzte Robin Klöpper (25.) auf 1:2. Kevin Botella Ferreira bereitete mit klugem Pass das 3:1 von Daldrup (31.) vor, der Hacke, Spitze, eins, zwei, drei den bedauernswerten Christian Meckeler überlistete. André Uphaus (34.) versenkte kurz darauf einen Freistoß zum 4:1 im Netz. Wiederum Robin Klöpper (42.) hielt seine Truppe mit dem 2:4 am Leben, so dass Lindner „mit einem unguten Gefühl“ in die Kabine stapfte, wie er anmerkte.

Die Hausherren verteidigten den Zwei-Tore-Vorsprung in der zweiten Hälfte. „Ich dachte, die Holtwicker würden uns unter Druck setzen“, so Lindner. Taten sie aber nicht. „Das war nicht unser Tag“, klagte Beeke.

Nach der Ampelkarte für Timo Fedder (65.), der Carsten Daldrup von den Beinen holte, waren die Gäste personell in Unterzahl. Dennoch hätten sie ein drittes Tor erzielen müssen. O-Ton Beeke: „Wir waren nicht effektiv genug.“ Besser machte es Carsten Daldrup (81.), der clever das 5:2 draufpackte.

Der Hauptdarsteller beendete mit seinem grandiosen Tusch zum 5:2 ein unterhaltsames Derby. 7 Turo Darfeld - SW Holtwick 5:2; Tore: 1:0 Florian Feitscher (10.), 2:0 Julius Fliß (15.), 2:1 Robin Klöpper (25.), 3:1 Carsten Daldrup (31.), 4:1 André Uphaus (34.), 4:2 Robin Klöpper (42.), 5:2 Carsten Daldrup (81.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7057177?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Nachrichten-Ticker