Kreisliga A: Turo Darfeld holt Herbstmeister SG Coesfeld 06 vom Thron
Emotionen kochen hoch

Darfeld / Coesfeld. Der Schiri suchte gleich nach dem Schlusspfiff schleunigst das Weite. Bloß weg hier! Holger Derbort, der Mann mit dem roten Dress, der für viele Zuschauer ein rotes Tuch war, eilte schnellen Schrittes in die Kabine. Derbort, der mit seinen Entscheidungen beide Mannschaften gegen sich aufgebracht, aber keine entscheidend benachteiligt hatte, wollte nichts mehr sehen und hören. Er hatte genug von der hitzigen Atmosphäre in diesem ewig jungen Duell, das der Hausherr Turo Darfeld überraschend mit 3:2 gegen den bisherigen Tabellenführer SG Coesfeld 06 für sich entschieden hatte.

Montag, 09.12.2019, 05:46 Uhr
Kreisliga A: Turo Darfeld holt Herbstmeister SG Coesfeld 06 vom Thron: Emotionen kochen hoch
Zwei Hauptdarsteller einer hitzigen Auseinandersetzung: Carsten Daldrup (links) und Tobias Sendfeld (rechts) beim Kopfballduell. Fotos: uh Foto: az

Holger Derbort war längst von der Bildfläche verschwunden, da standen sich einige Protagonisten, aus Darfeld wie auch aus Coesfeld, wie Kampfhähne in Höhe der Mittellinie gegenüber. Christoph Klaas, Trainer des unterlegenen SG-Teams, bemühte sich, die Gemüter zu besänftigen. „Jungs, kommt rüber auf unsere Seite“, rief Klaas, ein Kerl wie ein Baum, seinen Kadetten zu und appellierte an die Darfelder, die nach der nickligen Auseinandersetzung sichtlich aufgeregt waren: „Freut euch doch, dass ihr gewonnen habt.“ Eddie Bäumer, einer der Verantwortlichen aus Turos Fußballabteilung, war auch mittendrin. Wie ein Polizist im dichten Feierabendverkehr fuchtelte er mit den Armen herum: „Hey, cool bleiben“, herrschte er seine Nebenleute an.

Die Emotionen kochten derart hoch, dass einige befürchteten, die Darfelder und Coesfelder würden sich an die Wäsche gehen, wie ein Zuschauer unkte.

Gott sei Dank eskalierte die Situation nicht. Markus Lindner, der Darfelder Coach, der sich aus dem ganzen Gerangel vornehm herausgehalten hatte, sagte später mit breitem Grinsen: „Viel los in Darfeld! Glückwunsch an meine Spieler. Heut haben sie gezeigt, was in ihnen steckt. Den Dreier haben wir uns verdient.“ Zoui Allali (SG 06), der sich in der „dritten“ Halbzeit eine Privatfehde mit dem Sechser Kevin Botella Ferreira geliefert hatte, und Christoph Klaas sprachen unisono von „der schlechtesten Leistung unserer Mannschaft in dieser Saison“. Beide Gegentreffer hätten sie sich selbst reingemacht. Stimmt! Carsten Daldrup (53. Minute) nutzte einen kapitalen Fehlpass von Freddy Tendiek zur Darfelder 1:0-Führung. Tobias Sendfeld (58.) lenkte in der Folgezeit einen Eckball von Sven Bednarz ins eigene Netz.

Timo Grabowsky (65.) verkürzte dann nach Handspiel von Steffen Lausemann per Elfmeter auf 1:2. Wenig später veredelte Julius Fliß (68.) eine Traumkombination über Gabriel Helms, Simon Gövert und Carsten Daldrup zum 3:1. War das die Vorentscheidung? Ach was! Eine Ecke von Grabowsky verlängerte Sendfeld, der am kurzen Pfosten lauerte, mit dem Hinterkopf an den Querbalken. Henrik Mauermann (80.) stand goldrichtig, verkürzte auf 2:3 und weckte bei seinen Mitstreitern neue Hoffnungen auf eine Wende.

Plötzlich lag Kevin Botella Ferreira (83.) auf dem Boden und schnappte nach Luft. Holger Derbort hatte kein Foul gesehen und ließ weiterspielen. Als er die Turo-Betreuer aufs Feld bat, kam auch Papa Caesar Botella Ferreira angesprintet, um Derbort die Meinung zu geigen, weil er seinem Sohnemann nicht die sofortige Behandlung zugestehen wollte. Derbort fühlte sich bedroht und verlangte nach Ordnungskräften, die dafür sorgen sollten, dass kein Unbeteiligter den Fußballplatz betreten konnte.

Nach einer Weile ging es endlich weiter. Für Kevin Botella Ferreira war Timo Spickenbaum gekommen. Coesfeld drückte wütend auf das 3:3. Darfeld lauerte wild entschlossen auf Konter. Carsten Daldrup (84.) wäre fast das 4:2 gelungen, als er auf der halblinken Seite abzog. Sein Schuss landete allerdings am Innenpfosten und flog ins Feld zurück.

In der Nachspielzeit sausten zwei Kracher von Tim Püttmann (90. + 1) und Lucas Jacobs (90. + 2) über den Turo-Kasten. Carsten Daldrup (90. + 3) sah noch den roten Karton, da er Jacobs vom Rasen geflext hatte. „Ich kann mich an das Pokalspiel erinnern, da wurde das gleiche Vergehen mit Gelb geahndet“, dachte Lindner an jene Szene, als Daldrup von Jacobs in die Achillessehne getreten wurde. Bald darauf war das Spiel vorbei. Doch danach wurde kräftig nachgekartet, ohne Referee, der längst duschen war. 7 2:3 Turo Darfeld - SG Coesfeld 06 3:2; Tore: 1:0 Carsten Daldrup (53.), 2:0 Tobias Sendfeld (58., ET), 2:1 Timo Grabowsky (65., HE), 3:1 Julius Fliß (68.), 3:2 Henrik Mauermann (80.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7119843?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Nachrichten-Ticker