Kreisliga A: Starke Anfangsphase reicht Turo gegen Borussia Darup
Julius Fliß macht Alarm

Darfeld/Darup. 18 Minuten Alarm mit einem bestens aufgelegten Julius Fliß reichten. 18 Minuten, in denen Turo Darfeld frühzeitig für klare Verhältnisse sorgte – aber nicht konsequent nachsetzte. „Wir hätten mehr Tore machen müssen und können besser Fußball spielen“, wollte Markus Lindner keine Jubelarien anstimmen. Deshalb zeigte er sich mit dem 4:2-Sieg gegen Borussia Darup auch nur „bedingt zufrieden“.

Montag, 02.03.2020, 09:45 Uhr aktualisiert: 02.03.2020, 09:50 Uhr
Kreisliga A: Starke Anfangsphase reicht Turo gegen Borussia Darup: Julius Fliß macht Alarm
Kaum zu bremsen: Julius Fliß (rechts), der in der Anfangsphase einen lupenreinen Hattrick auf den Kunstrasen zauberte, im Zweikampf mit dem Daruper Robin Neinert. Foto: Frank Wittenberg

Micky Gravermann wähnte sich derweil im falschen Film. Gute Vorbereitung gespielt, mit der Gewissheit aufgelaufen, um jeden Punkt für den Klassenerhalt kämpfen zu müssen – und dann das! „Wir waren ja total neben der Spur“, hatte er kein Verständnis für diese Anfangsphase, in der sein Personal nahezu körperlos verteidigte. Was gründlich in die Hose ging. Denn schon in der dritten Minute durfte Julius Fliß unbedrängt aus 20 Metern abziehen und zum 1:0 ins Netz treffen. Neun Minuten später wurde Fliß bei seinem Solo von den Darupern lediglich eskortiert, aber nicht angegriffen – flach schlug der Ball aus 18 Metern zum 2:0 ein. Und in der 18. Minute verpassten die Borussen mehrfach, die Situation zu bereinigen. Kevin Botella Ferreira machte den Ball noch einmal scharf, Gabriel Helms legte quer, und mit einem abgefälschten Schuss traf Julius Fliß zum 3:0 – ein lupenreiner Hattrick binnen 15 Minuten!

Was dann passierte, hielt Markus Lindner für ärgerlich, aber typisch bei einem solchen Spielverlauf. „So eine klare Führung tut nicht immer gut“, sah der Turo-Trainer nun einen sehr kontrollierten Auftritt seines Personals. Julius Terbrack verkürzte nach einem Freistoß auf 3:1, danach tat sich lange nichts. Sekunden vor der Pause scheiterte Julius Fliß nach einer Hereingabe von Florian Feitscher mit einer Volleyabnahme an einem starken Reflex von Julian Thiemann.

Vielleicht wäre noch einmal Spannung aufgekommen, hätte Thomas Puhe seine Großchance in der zweiten Halbzeit zum Anschlusstreffer genutzt. Hat er aber nicht – „und die Darfelder hatten auch noch ihre Möglichkeiten“, gab Gravermann zu. Florian Feitscher erhöhte nach Flanke von Julius Fliß auf 4:1 (85.), Max Determann besorgte per direkt verwandeltem Freistoß den 4:2-Endstand (90.+2). „Und der“, erklärte der Daruper Spielertrainer, „geht vor allem wegen der Anfangsphase in Ordnung.“ 7 Turo Darfeld – Borussia Darup 4:2; Tore: 1:0, 2:0 und 3:0 Julius Fliß (3., 12., 18.), 3:1 Julius Terbrack (20.), 4:1 Florian Feitscher (85.), 4:2 Max Determann (90.+2).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304928?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947889%2F
Nachrichten-Ticker