European Tour
Kaymer patzt bei Turnierauftakt in Saudi-Arabien

King Abdullah Economic City (dpa) - Martin Kaymer ist schwach in das umstrittene Golf-Turnier in Saudi-Arabien gestartet und muss um die Qualifikation für die Schlussrunden bangen.

Donnerstag, 30.01.2020, 16:36 Uhr aktualisiert: 30.01.2020, 16:40 Uhr
Ist schwach in das Turnier in Saudi-Arabien gestartet: Martin Kaymer spielte nur eine 73er-Runde.
Ist schwach in das Turnier in Saudi-Arabien gestartet: Martin Kaymer spielte nur eine 73er-Runde. Foto: Kamran Jebreili

Der 35-Jährige aus Mettmann spielte nur eine 73er-Runde und liegt damit auf dem 94. Rang. Die Führung bei der mit 3,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung in King Abdullah Economic City übernahmen Garvin Green aus Malaysia und der Nordire Graeme McDowell mit jeweils 64 Schlägen.

Die deutschen Profis, Sebastian Heisele (Dillingen) und Maximilian Kieffer (Düsseldorf), starteten beide mit einer 70er-Runde und Platz 48 ins Turnier am Roten Meer.

US-Superstar Tiger Woods und Nordirlands Top-Golfer Rory McIlroy hatten trotz lukrativer Millionen-Antrittsprämien auf einen Start in Saudi-Arabien verzichtet. «Ich möchte einfach nicht rübergehen. Es ist eine lange Reise», hatte Woods seine Absage offiziell begründet. Andere US-Topstars wie der Weltranglistenerste Brooks Koepka, Vorjahressieger Dustin Johnson und Routinier Phil Mickelson nehmen an dem Event aber teil.

Das islamisch-konservative Saudi-Arabien wird vor allem von Menschenrechtsaktivisten kritisiert. Besonders seit dem Mord an dem regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi im saudischen Konsulat in Istanbul im Herbst 2018 steht das Königreich im Fokus.

Nachrichten-Ticker