PGA Championship
Zu viel Power: Golf-«Hulk» DeChambeau zerbricht Schläger

San Francisco (dpa) - Der Golf-«Hulk» hat wieder zugeschlagen. Kraftprotz Bryson DeChambeau hat gleich in der ersten Runde der PGA Championship in San Francisco seinen Schläger zerstört.

Freitag, 07.08.2020, 09:46 Uhr aktualisiert: 07.08.2020, 11:50 Uhr
Bryson DeChambeau hält den Kopf seines gebrochenen Drivers in der Hand.
Bryson DeChambeau hält den Kopf seines gebrochenen Drivers in der Hand. Foto: Jeff Chiu

Der 26-jährige US-Amerikaner prügelte beim Abschlag an Loch Nummer sieben mit so unbändiger Kraft auf den Ball ein, dass der Schlägerschaft einen heftigen Schaden erlitt. Als der Weltranglisten-Siebte sich danach leicht auf seinen Driver aufstützte, brach der Schaft endgültig durch.

De Chambeau nahm das Missgeschick mit Humor: «Ich finde es so lustig. Er musste brechen. Ich habe ihn schon so lange benutz.». Da der Schläger jedoch nicht durch Ärger oder Missbrauch beschädigt wurde, durfte sich der sechsfache PGA-Tour-Sieger laut den Golf-Regeln einen Ersatz-Driver aus seinem Auto bringen lassen. Am Ende des ersten Major-Tages reichte es für das Kraftpaket noch zu einer 68er-Runde und dem geteilten 20. Platz.

DeChambeau hat eine regelrechte Körpertransformation hinter sich. In kürzester Zeit legte er immens an Muskelmasse zu. DeChambeaus neue Figur erinnert stark an den grünen Comic-Helden mit den überdimensionalen Muskelpaketen. Auf der PGA-Tour prügelt keiner den Ball vom Abschlag so weit aufs Fairway wie er. Wenn DeChambeau die kleine weiße Kugel richtig trifft, bleibt sie auch schon mal jenseits der 350-Meter-Marke liegen.

© dpa-infocom, dpa:200807-99-76705/2

Nachrichten-Ticker