Trotz 35:32 gegen Lemgo
Rhein-Neckar Löwen verpassen Sprung auf Rang zwei

Frankfurt/Main (dpa) - Die Rhein-Neckar Löwen haben den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz in der Handball-Bundesliga verpasst. Der Meister gewann zwar sein Heimspiel gegen den TBV Lemgo mit 35:32 (19:17) und schloss mit 26:2 Punkten zum Führungsduo SG Flensburg-Handewitt und THW Kiel auf.

Mittwoch, 07.12.2016, 22:20 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 07.12.2016, 22:17 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 07.12.2016, 22:20 Uhr
Andy Schmid holte elf Treffer für die Rhein-Neckar Löwen.
Andy Schmid holte elf Treffer für die Rhein-Neckar Löwen. Foto: Hendrik Schmidt

Die Mannheimer haben aus dem Spitzentrio aber die schlechteste Tordifferenz. Bei einem Sieg mit sieben Toren Vorsprung gegen den Drittletzten aus Lemgo (6:22) hätten sich die Löwen zumindest an Kiel vorbei auf Rang zwei geschoben. Bester Werfer beim Sieger war Andy Schmid mit elf Toren.

Der Tabellenvierte Füchse Berlin (22:6) vermied beim 33:31 (14:18) gegen die MT Melsungen nur mit Mühe einen Punktverlust. In der ersten Halbzeit dominierten die Gäste aus Nordhessen, die ohne ihren an einem Magen-Darm-Infekt erkrankten Trainer Michael Roth auskommen mussten. Nach dem Wechsel entwickelte sich ein Handball-Krimi, den die Gastgeber vor allem dank der Treffsicherheit des 13 Mal erfolgreichen Hans Lindberg und einer starken Leistung von Torhüter Petr Stochl für sich entschieden. Stochl entschärfte kurz vor Schluss beim Stand von 32:31 auch einen Siebenmeter.

Im dritten Spiel des Tages gewann Frisch Auf Göppingen das Schwaben-Derby beim TVB Stuttgart mit 35:29.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4485847?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947937%2F947943%2F
Nachrichten-Ticker