Handball-Bundesliga
Melsungen verzichtet auf Einspruch nach Remis gegen Berlin

Melsungen (dpa) - Handball-Bundesligist MT Melsungen verzichtet auf den angekündigten Einspruch gegen die Wertung der Partie gegen die Füchse Berlin und akzeptiert das 28:28 vom Mittwochabend.

Samstag, 22.04.2017, 13:54 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 22.04.2017, 13:51 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 22.04.2017, 13:54 Uhr
Melsungens Trainer Michael Roth am Spielfeldrand. Der Verein akzeptiert nun doch das Remis gegen die Füchse Berlin.
Melsungens Trainer Michael Roth am Spielfeldrand. Der Verein akzeptiert nun doch das Remis gegen die Füchse Berlin. Foto: Uwe Anspach

Als Grund nannte der Verein, dass es im günstigsten Fall zu einem Wiederholungsspiel kommen würde. Und dafür einen Termin zu finden sei wegen der vielen Verpflichtungen beider Clubs mit großem Aufwand verbunden. Melsungen hatte sich darüber geärgert, dass Berlins Nationalspieler Fabian Wiede das Spiel verzögert haben soll und der Treffer zum 29:28 deswegen erst kurz nach der Schlusssirene fiel.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4782551?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947937%2F947943%2F
Nachrichten-Ticker