Jugendliche Unbekümmertheit
Stabhochsprung-Weltrekordler «denkt halt nicht nach»

Leverkusen (dpa) - In der jugendlichen Unbekümmertheit sieht Stabhochsprung-Bundestrainerin Christina Adams einen entscheidenden Grund für die Topleistungen des neuen Weltrekordlers Armand Duplantis.

Montag, 10.02.2020, 07:52 Uhr aktualisiert: 10.02.2020, 07:56 Uhr
Der Schwede Armand Duplantis hat den Stabhochsprung-Weltrekord in der Halle auf 6,17 Meter verbessert.
Der Schwede Armand Duplantis hat den Stabhochsprung-Weltrekord in der Halle auf 6,17 Meter verbessert. Foto: Aleksandra Szmigiel

«Dem kommt zugute, dass er erst 20 ist. Der denkt halt nicht nach», sagte die Leverkusenerin im Gespräch mit dem Deutschlandfunk über den Europameister aus Schweden. «Von sechs auf 6,17, das ist einfach eine Welt. Das ist einfach enorm.»

Duplantis hatte die sechs Jahre alte Bestmarke des Franzosen Renaud Lavillenie im polnischen Torun um einen Zentimeter verbessert. In der vergangenen Woche war er in Düsseldorf 6,00 Meter gesprungen und war noch knapp am Weltrekord gescheitert. «Das ist einfach in einer eigenen Liga, in der er gerade unterwegs ist», sagte Adams: «Zumindest die nächsten fünf Zentimeter, sag ich jetzt mal. Die kann er sofort darstellen.»

Nachrichten-Ticker